Die stetigen und enormen Preissteigerungen bei manchen Whiskys über die letzten Jahre haben natürlich auch das Thema „Investieren in Whisky“ in den Fokus rücken lassen – man liest darüber nicht nur in Whiskypublikationen, sondern auch in Medien, die sich sonst weniger mit dem Wasser des Lebens beschäftigen.

Der neueste uns bekannte Artikel zum Thema findet sich in Arts & Collections International, einer Zeitschrift, die sich sonst eher mit Kunstsammlungen beschäftigt. Der Artikel basiert auf Informationen von Rare Whisky 101, einem Unternehmen, das sich auf Investitionen in Whisky in der englischsprachigen Welt spezialisiert hat. Er gibt Hinweise, worauf man sich als Investor konzentrieren sollte und von welchen Flaschen man lieber die Finger lässt. Und er erklärt auch recht gut, warum nicht jeder Sammler ein Investor sein muss und umgekehrt.

Wenn Sie das Thema näher interessiert: Auch wir bringen seit kurzem quartalsweise einen Überblick über die Entwicklungen am Whisky-Sammlermarkt – unseren Beitrag von Anfang Juli finden Sie hier.

(Unser Titelbild zeigt die Catedral do Whisky, die größte Whiskysammlung der Welt)