Bevor Serge Valentin sich früher oder später den neuen, aktuellen Destillerie-Abfüllungen widmet, finden wir heute bei Whiskyfun quasi ein Einstieg und Einstimmung ein Glenallachie-Indie-Duo. Und ja, hier wird der Brennerei-Name noch mit einem kleinen a geschrieben. Die Schreibweise in GlenAllachie wurde erst durch den neuen Besitzer Billy Walker eingeführt.

Ein kurzer Blick auf die beiden heutigen Teilnehmer der Verkostung: Die 25-jährige Cadenhead Small Batch Abfüllung scheint Wasser zu lieben und ist nach Serge ein sehr guter Whisky. Und der 43-jährige aus der Serie ‘Director’s Special’ der Elixir Distillers ein fantastischer Whisky. So gibt es in diesem Duo einen Whisky, welcher in der Bewertung deutlich die Nase vorn hat. Und dies heißt nicht automatisch, dass der andere Teil des Duos schlechter ist. So ist das manchmal.

Die beiden heutigen Glenallachie auf Whiskyfun in der Kurzübersicht:

  • Glenallachie-Glenlivet 25 yo 1992/2018 (56%, Cadenhead, Small Batch, bourbon hogsheads, 540 bottles) 85 Punkte
  • Glenallachie 43 yo (50.4%, Elixir Distillers ‘Director’s Special’, sherry butt, 313 bottles) 92 Punkte