Montag, 27. Januar 2020, 07:20:18

Wir verkosten: Wemyss „Aromatic Orange Tobacco“

Glenallachie for whic

Neben dem Blended Scotch Whisky Lord Elcho und den Blended Malts The Hive, Spice King und Peat Chimney veröffentlicht der unabhängige Abfüller Wemyss Malts regelmäßig auch Einzelfassabfüllungen. Für die Auswahl der Fässer ist ihr „Nosing Panel“ zuständig, den Vorsitz hat hier Charles Maclean – hier erübrigen sich eigentlich weitere Erläuterungen zu seiner Person. Jeder Abfüllung wird ein Name verliehen, der die Aromen und Geschmacksrichtungen widerspiegelt. Abgefüllt wird generell mit 46 % Vol., auf Farbstoff und Kühlfilterung wird verzichtet.

Aus den aktuellen Abfüllungen stellte uns Alba Import dieses Sample zur Verfügung – es wurde von unserem Redakteur Dirk Piesczek verkostet.

aromatic-orange-tobaccolo1

Wemyss
Aromatic Orange Tobacco
Glenrothes
1988/2013
46 % Vol.,
Sherry Butt
ohne Kühlfilterung und Farbstoff

Nase: Der Glenrothes tritt uns sanft und elegant entgegen. Eine dezente saure Zitrusfrucht-Note, erinnert an Grapefruit, paart sich sich mit einer leichten Gewürznote, es geht eher in die Richtung kräftige Gartenkräuter. Ja, das könnte auch Tabak sein, aber von der stärkeren dunklen Sorte. Diese Noten verschmelzen wunderbar, und das alles ohne einen Hauch von Alkohol. Sehr fein.

Gaumen: Eine leichte Fruchtsäure mit einer Zitrus-Süße mischt sich mit einer gewissen leichten Würzigkeit und bestätigen die Nase. Hinzu kommt eine kleine pfeffrige Schärfe. Alles vielleicht ein kleines bisschen weniger präsent als in der Nase und deshalb herausfordernder, die Eleganz dieses Glenrothes wird hier aber nochmals unterstrichen. Komplex.

Finish: Recht lang. Die anfänglichen Zitrus-Noten, begleitet von einer leichten alkoholischen Schärfe, die hier erstmals auftritt, verschwinden und geben, deutlicher als zuvor, den Tabak – weniger würzig und leicht süß – frei, der recht lange verbleibt.

Alles in allem: Ein feiner, eleganter Tropfen. Dieser Glenrothes hat mit den Jahren eine Reife, Würde und Komplexität entwickelt, die von uns mit einem – wenn auch knappen – „Sehr Gut“ bedacht wird.

 


Über unser Ratingsystem:

Wir vergeben 0-5 Sterne in drei Kategorien: Nase, Gaumen, Finish

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert dieser drei Kategorien. Unsere Skala geht von 0-5 Sternen und ist nicht mit dem Wertungssystem xx/100 vergleichbar. Sie kann so interpretiert werden:

0-1 Stern: Furchtbar. Nur äußerlich anwenden.

1-2 Sterne: Enttäuschend. Aber vielleicht kann man damit die Gäste zum Gehen bringen.

2-3 Sterne: Geht so. Kann man trinken. Muss aber nicht.

3-4 Sterne: Gut. Macht man gerne immer wieder mal auf.

4-5 Sterne: Sehr gut. Daumen hoch. Ab 4.5 Sternen: Spitzenklasse. Vor diesem Whisky verbeugt man sich.

Wichtig: Wir haben Geschmack. Unseren. Nicht Ihren. Unsere Verkostungsnotizen sind kein richterliches Urteil. Darum haben wir bei unseren  Reviews auch die Möglichkeit vorgesehen, dass unsere Leser selbst werten können. Machen Sie Gebrauch davon, falls Sie den Whisky schon probiert haben!

Unsere Partner

GaG Partnerbutton
Kaspar Button
Bruichladdich 125×125
Whiskybotschaft Button
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
St. Kilian Partnerbutton
Whiskyhaus Button
Mackmyra Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer

Werbung

- Advertisement -
WF RR 2020

Neueste Artikel

Neue Deutsche Whiskyvideos und Podcasts der Woche (164)

Whisky näher betrachtet - in Bild und Ton

Video: Scotland Whisky Trail – La Filmerie

Ein sehr kurzes, aber sehr intensives audioviduelles Vergnügen

Neu: Craigellachie Exceptional Cask 39yo

Um diese Abfüllung kaufen zu können, sollten Sie den Flughafen London Heathrow besuchen. Und sie können mit dem Kauf einen Luxus-Schottlandurlaub gewinnen.

Fremde Federn (81): Verkostungsnotizen deutschsprachiger Blogger

Die neuesten Beiträge aus den Federn der deutschsprachigen Whiskyblogge

Whiskyfun: Angus verkostet 4x Laphroaig aus 1993

Mit diesem Tasting versucht Angus eine Vermutung zu untermauern, die mit einem besonderen Jahrgang bei Bowmore zu tun hat

Bauantrag für Moffat Distillery mit positiver Empfehlung der Behörden

Das ist noch nicht die Genehmigung an sich, aber die Behörden scheinen keine Hindernisse für deren Erteilung zu sehen.

Neu von Berry Bros. & Rudd: Ronnie’s Reserve – sieben Abfüllungen (1968-1995) aus der Speyside

Die insgesamt sieben Abfüllungen können ab morgen in London oder über den Onlineshop bezogen werden - Link im Artikel

Neu: Midleton Very Rare Dair Ghaelach Knockrath Forest

Eine Veröffentlichung in Deutschland ist nicht explizit erwähnt - in Irland wird er um rund € 310 zu haben sein

Werbung

- Advertisement -
WA-September 2019
X