teaninich1995gmcc

Was darf man sich von einem Whisky erwarten, der knapp 40 Euro kostet, aus einer Destillerie kommt, die 98 Prozent ihres Outputs in Johnnie Walker kippt, eine Destillerie, die keinen großen Namen hat und die dazu auch nicht gerade eine Schönheit ist? Die Rede ist von der Highland-Destillerie Teaninich, und der Whisky, um den es hier geht, stammt vom unabhängigen Abfüller Gordon & MacPhail – aus der Connoisseurs Choice-Serie. Er ist Jahrgang 1995, wurde 2010 aus Refill Sherry Casks abgefüllt – mit 46%. Also, was darf man sich von ihm erwarten? Eine Überraschung, wie wir gleich sehen werden.

Nase: Direkt aus der ungeöffneten Flaschen hat er eine unangenehme Holzigkeit, mit etwas Süße, etwas Brombeere. Lässt man ihn 10 Minuten im Glas, wandelt er sich aber komplett: Plötzlich ist er fruchtig süß, harmonisch, etwas Schokoladegeruch, höchst angenehm und zum Trinken einladend.

Gaumen: Nach der oben erwähnten Wartezeit wird der Gaumen von einer Fruchtigkeit überrollt, die man nicht erwartet hätte. Etwas Gewürz ist dabei, eine leichte Pfeffrigkeit, aber alles badet in Früchten, die mit Nougat ummantelt wurden. Gewiss, er ist nicht komplex, aber in seiner Geradlinigkeit ist er das, was man als Gaumenfreude bezeichnen würde.

Finish: Mittellang. Er tritt ab und lässt die Süße und Schokoladigkeit zurück. Der Alkohol macht sich nicht unangenehm bemerkbar, ölig und wärmend wandert er durch die Kehle. Auch hier: Ein ganz Angenehmer.

Alles in allem: Für den Preis eine Wucht. Er schlägt so manchen Whisky aus dem Refill Sherry Cask, der das Doppelte oder Dreifache kostet. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass man in dieser Preisklasse in dieser Geschmacksrichtung kaum einen Besseren Whisky finden wird. Wenn Sie ihn sehen: kaufen.

[review]

[pro_ad_display_adzone id="324792"]

2 Kommentare

  1. Wieso überrascht……o_O…..Teaninich hat großartige Malts – noch keiner hat mich enttäuscht 😀