Video: Parallelstraßen im Glen Roy, River Roy (2 Videos)

Zwei Videos einer verblüffenden Gegend in den Highlands (mit Erklärung von Wikipedia)

Eher kontemplativ fällt die dieswöchige Auswahl unserer Sonntagsvideos aus: Wir begeben uns mit Dave World in das Glen Roy National Nature Reserve, etwas östlich vom Loch Lochy in den westlichen Highlands, nordöstlich der Isle of Mull mit der Destillerie Tobermory. Dort besichtigen wir mit einem Drohnenflug den River Roy und die sogenannten Parallelstraßen, die in Wikipedia sehr gut beschrieben sind:

An den Hängen des Tales erkennt man bei 260 m, 325 m und 350 m drei parallele Linien, die aus der Ferne wie Straßen aussehen, daher ihr Name.

Tatsächlich handelt es sich dabei um drei ca. 10 m schmale Terrassen, die die Uferlinien eines früheren Sees anzeigen. Er bildete sich vor circa 13.000 Jahren während einer zwischenzeitlichen kurzen, nur 900 bis 1100 Jahre dauernden, Klimaabkühlung. Damals rückte Gletschereis von Westen vor und versperrte den natürlichen Wasserabfluss durch das Glen Spean. So staute sich da und in den Seitentälern ein See auf, dessen Wasserspiegel so lange stieg, bis er schließlich bei 260 m eine Geländeschwelle erreichte, über die das Wasser nach Nordosten ins Strath Spey abfließen konnte. Durch das weitere Vorrücken der Eisbarriere wurde von dem See im Glen Spean der sich ins Glen Roy erstreckende Arm abgetrennt, so dass das Wasser dort weiter anstieg, bis es bei 325 m einen neuen Abfluss nach Süden fand. Bei einem noch weiteren Vorrücken der Gletscherfront wurde auch dieser Abfluss versperrt und der schließlich auf 350 m angestiegene See entleerte sich nach Norden. Beim späteren Rückzug des Gletschereises wurde die umgekehrte Entwicklung durchlaufen, so dass der See zunächst wieder das mittlere, dann das untere Niveau annahm, bevor er schließlich ganz verschwand. Durch das jeweils mehrere hunderte Jahre lange Verharren des Seespiegels auf demselben Niveau bildeten sich am Ufer durch Wellenerosion sowie Gefrier- und Tauprozesse des Seeeises die heute als Parallelstraßen sichtbaren schmalen Terrassen an den Talhängen.

Heute verlaufen die Parallelstraßen nicht mehr vollkommen horizontal, sondern nach Nordwest minimal ansteigend (Steigung von 11 bis 14 cm pro km). Dies erklärt sich durch die leicht ungleichmäßige Hebung der lokalen Landmasse beim Abschmelzen des früheren Eisschildes.

Das obenstehende Video zeigt diese interessante Formation aus der Luft, unten finden Sie ein Video, das dem Verlauf des River Roy folgt. Ruhige Schönheit in 4k, ingesamt 16 Minuten lang

[pro_ad_display_adzone id="324792"]