Neue Whisky-Brennerei auf Barra soll durch Crowdfunding finanziert werden (mit Video)

Auch auf Barra will man Whisky produzieren und sucht nach Geld

St. Kilian Whisky
 

Die kleine Insel Barra in den Äußeren Hebriden ist Heimat von zwei Unternehmen, die dort destillieren. Die Isle of Barra Distillers, in Castlebay gelegen, stellen bereits seit einiger Zeit Gin her – allerdings nicht auf der Insel selbst, sondern in Zusammenarbeit mit einem Londoner Erzeuger.

Für unsere Nachricht relevant ist aber die Isle of Barra Distillery in Borve. Sie wurde 2008 als Gemeinschaftsunternehmen gegründet, hat aber – so wie das Unternehmen in Castlebay – kein eigenes Destilleriegebäude und, im Gegensatz zum Gin-Produzenten, auch noch kein Produkt.

Jetzt aber will man das mit einer Crowdfunding-Kampagne auf Crowdfunder ändern. Man ist auf der Suche nach Investoren, die mit einer Beteiligung von mindestens 250 Pfund in das Projekt einsteigen und dafür einige Vorteile genießen können, wie zum Beispiel Bevorzugung bei Fassprogrammen, Besuchen der Brennerei, besonderen Abfüllungen und so weiter. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels, sehr knapp nach Beginn der Kampagne, sind knapp unter 7.000 Pfund zugesagt. Die Kampagne endet mit dem 31. März 2019.

Das obenstehende Vimeo-Video stammt von der Crowdfunding-Seite der Brennerei.

Insgesamt will man 1.5 Millionen Pfund einsammeln, um mit dem Bau (die lokalen Behörden haben bereits die Baugenehmigung erteilt) beginnen zu können.

Was hat man vor? Man will auf Energieeffizienz ausgerichtete Brennerei (sie nutzt zum Beispiel die Wärme der Stills, um das ebenfalls geplante Besucherzentrum zu beheizen) errichten, die in weiterer Folge mit 100% erneuerbarer Energie betrieben wird und ausschließlich mit lokalen Zutaten arbeitet.

Von der Größe her soll die Isle of Barra Distillery eher eine Mikrodestillerie werden: Die Brennblasen sind auf eine Jahresproduktion von 26220 Liter Alkohol ausgelegt.

Sollte die Finanzierung des Projektes gelingen, so wäre die Brennerei die dritte, die seit dem Bau der Stornoway Distillery im Jahr 1820 auf den Äußeren Hebriden errichtet wird (die Isle of Harris Distillery und Abhainn Dearg sind ja bereits in Betrieb).