Video: Re-Charring in Indien und Irland

Am Beispiel Amrut und West Cork Distillers stellen wir zwei handgemachte Systeme zum Fassausbrennen vor

Re-Charring, also die Wiederaufbereitung eines Fasses durch Auskohlen, ist ein essentieller Vorgang, um Fässer wieder verwenden zu können. Durch das Ausbrennen wird die nach dem Abschleifen neu entstandene oberste Schicht des Fassinneren verkohlt, es öffnen sich die Holzporen und das Fass kann wieder aktiv in die Whiskyreifung eingreifen.

Große Cooperages erledigen dieses Re-Charring maschinell, in kleineren Brennereien wird das noch von Hand getan. Und dabei sind die Destillerien innovativ und erfinderisch und denken sich eigene Systeme aus, die auf ihre ganz spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Zwei Beispiele dafür möchten wir Ihnen heute in unserem Sonntagsvideobeitrag zeigen. Unser erstes, obenstehendes Video, haben wir in der Destillerie Amrut in Bangalore, Indien aufgenommen. Man hat dort eine eigene, kleine Cooperage, die die Fässer für die Single Malt Produktion im Haus aufbereitet (mehr darüber in einem bald erscheinenden Beitrag über unseren Besuch bei Amrut). Die Aufbereitung erfolgt dort mit einer selbst gebauten und in den Details auch eigenentwickelten Apparatur, die das liegende Fass auskohlt. Das sieht dann recht spektakulär aus.

Video Nummer zwei, untenstehend, zeigt den gleichen Vorgang in der West Cork Distillery in Skibbereen, Irland. Auch dort hat man ein eigenes System entwickelt, hier mit einem Galgen, an dem das Fass hängt, und einem Gebläse für das extra kraftvolle Ausbrennen. Es entstand vor gut einem halben Jahr bei unserem Destilleriebesuch dort.

Die Resultate mögen gleich sein, der Weg zu ihnen aber verschieden. Die Videos zeigen unserer Meinung nach recht gut, dass die Freude am Experimentieren, das Ausprobieren eigener Ideen und der eigene Zugang zum Whiskybrennen ganz essentiell dazugehören und vielleicht auch einen Teil der Faszination ausmachen, die das Thema Whisky umgibt.

1 KOMMENTAR