808 Whisky: Erfolgreiches Crowdfunding

Das Ziel wurde weit übertroffen

Unseren heutigen Whisky-Tag füllen wir weiter mit Grain. Wir verlassen jedoch die Single Casks und wenden uns mehr den Cocktails und Longdrinks zu.
Im letzten Jahr startete Tommy Asher Danvers, besser bekannt unter seinem DJ-Namen TommyD seine eigene Whisky-Marke. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Paul Pullinger, mit Hilfe des Whisky-Beraters Jonathan Driver und dem für die Cocktails zuständigen Barkeeper Ryan Chetiyawardana entwickelten sie den Blended Grain 808 Whisky. Dieser Name ist natürlich eine Reminiszenz an den Drumcomputer Roland TR-808, welcher in den 80ern und 90ern des letzten Jahrhunderts prägend für House, den frühen Hip-Hop und Electro war. Und macht auch das Zielpublikum für diesen Whisky deutlich (diese finden Sie in einem Artikel bei The Spirits Business vom 23 Februar 2016):

“We weren’t just making a sensational whisky, we were creating an entirely new conversation with a new generation of whisky drinkers.”

Um die Marke und das Produkt weiter zu entwickeln, werden auf der Crowdfunding-Plattform Seedrs Geldgeber gesucht. Mit einem Minimum von £50 kann sich an diesem Geschäft beteiligt werden, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Und dieses Angebot wird gerne wahrgenommen: Schon jetzt sind die gesuchten £300.000 weit übertroffen. Viele der Investoren sehen in und mit der Marke 808 Whisky sehr große Möglichkeiten (wie wir heute bei The Spirits Business lesen). So sagt Alex Chesterman, Gründer von unter anderem LoveFilm:

„The whisky landscape is changing rapidly and 8O8 is leading the way by championing a new generation of drinkers.“

Diese neue Generation wird an Whisky vor allem als Zutat für Cocktails und Longdrinks herangeführt. So finden wir an der 808 Whisky Website viele Beispiele, wie dieser Whisky genossen werden kann. Und das am Besten auf einer Party.