Fortschritte bei der Burnbrae Distillery und Ardross Distillery (mit Video)

Insgesamt 3 Millionen Liter werden die beiden produzieren - und auch John Dewars baut aus

Zwei im Bau befindliche schottische Destillerien kommen, etwas abseits vom Rampenlicht, gut und im Zeitplan voran. Beide sollten für unsere Leser keine Unbekannten sein. Und auch zu einem Blender gibt es dank unserer bestinformierten Quellen Neues zu berichten. Aber alles der Reihe nach:

Bei der Ardross Distillery (unsere bisherigen Artikel dazu finden Sie hier), die einige Meilen nördlich von Dalmore entsteht, gibt es ein schönen Drohnenvideo von Morrison Construction über den Baufortschritt auf Vimeo und obenstehend bei uns. Sie soll nach der Fertigstellung im eine Kapazität von 1 Million Liter Alkohol pro Jahr haben und bis zu 15 Arbeiter beschäftigen, auch in einem Besucherzentrum, das Blicke auf den nahen Loch Dubh bieten soll. Der angestrebte Fertigstellungstermin mit Ende 2018 ist laut einem so wie das Video sehr interessanten Artikel in Steelconstruction.info gesichert.

Auch bei der Burnbrae Distillery geht es zügig voran, wie Sie auf der (rudimentären) Webseite der Brennerei sehen können, wenn Sie auf „Follow us on our journey“ klicken. Dort sieht man, wie das Equipment der Lowland-Brennerei installiert wird. Hinter der Burnbrae Distillery steht Campbell Meyer & Co. Ltd, eine Firma, die sich als Blender (Pipe Major, McIvor, Highland Chief) unabhängiger Abfüller (Hart Brothers) und Exporteur betätigt. Man will in Burnbrae bis zu 2 Millionen Liter Alkohol pro Jahr destillieren.

Abseits davon gibt es auch noch Infos zu einem Ausbau seitens eines Blenders: John Dewars wird den Lagerhauskomplex in Poniel von derzeit 18 Lagerhäusern um 18 weitere vergrößern. Die Erweiterung wird in 9 Abschnitten erfolgen und die momentane Kapazität von 1.321.488 Hogsheads mehr als verdoppeln. Die Baugenehmigung für dieses Projekt erfolgte schon im März 2017.