Zagatti-Museum mit fast 3000 Whisky-Flaschen eröffnet (mit Video)

Eine der beeindruckendsten Whiskysammlungen der Welt kann nun in Holland besichtigt werden

Valentino Zagatti sammelte über 50 Jahre lang Whisky. Als er Ende der 50er Jahre mit dem Rauchen aufhörte, begann er mit dem Geld, welches nun übrig war, unterschiedliche Weine und Spirituosen aus allen Ländern der Welt zu sammeln. Später konzentrierte er sich dann ausschließlich auf Whisky. Seine Sammlung wuchs und wuchs.1972 änderte er dann die Ausrichtung seiner Sammlung. Nicht mehr die Masse und Vielzahl standen im Vordergrund, seine Sammlung sollte nun durch rare Abfüllungen eine ganz besondere werden.

Ein Teil seiner Sammlung seltener Whiskys präsentierte Valentino Zagatti in zwei Büchern. Diese, ‘The Best Collection of Malt I’ und ‘The Best Collection of Malt II’, sind mittlerweile selbst gesuchte und schwer zu erwerbende Raritäten.

Valentino Zagatti hat seine Sammlung nie sehen können. Er verlor im Alter von 11 Jahren unwiederbringlich sein Augenlicht durch eine Landmine. Und doch kann er sich dank seines außergewöhnlichen Gedächtnisses an jede Flasche seiner Sammlung, ‚The Unseen Valentino Zagatti Collection‘, erinnern.

‚The Unseen Valentino Zagatti Collection‘ zieht um

Vor einigen Jahren entschloss sich Valentino Zagatti zum Verkauf seiner Sammlung. Interessenten, denen es auch nicht an den nötigen finanziellen Mittel mangelte, gab es reichlich. Den Zuschlag erhielt 2014 der Niederländer Michel Kappen mit seiner Investment-Firma Scotch Whisky International (SWI) (wir berichteten). Ein Jahr später zogen dann die 3.103 Flaschen um, ihre Reise ging von Italien nach Sassenheim nahe Amsterdam (auch hier berichteten wir, inklusive Video des Transports).

In dieser Woche wurden die Räumlichkeiten, in der Valentino Zagatti’s nun beheimatet ist, offiziell eröffnet. Die Präsentation der Sammlung in einer Art Museum war Bedingung des Verkaufs. Thijs Klaverstijn widmet sich in seinem Artikel auf scotchwhisky.com der Geschichte der Sammlung und stellt einige der besonderen Abfüllungen vor:

  • Die älteste Abfüllung ist aus dem Jahr 1843. Über diesen Whisky ist nicht viel bekannt, weder ob es sich hierbei um einen Blend oder einen Single Malt handelt. Das handgeschriebene Label weist diese Abfüllung als ein Geschenk eines Vater an seine Tochter Atty anlässlich ihrer Hochzeit aus.
  • In der Sammlung befinden sich vier Abfüllungen der Brennerei Parkmore. Diese Destillerie in Dufftown schloss im Jahr 1931, zahlreiche Gebäude dieser Brennerei sind noch erhalten und werden weiterhin genutzt. Ganz anders verhält es sich mit ihrem Whisky: Gerüchten zufolge soll dieser so schlecht gewesen sein, dass alle verbliebenen Fässer zerstört wurden. Ob diese Gerücht nun wahr ist oder nicht, es existieren kaum noch Abfüllungen aus Parkmore.
  • Whiskys der Brennerei Glen Grant sind in Italien sehr populär, und auch in der Sammlung von Valentino Zagatti finden sich sehr viele Abfüllungen dieser Destillerie. Mit ganzen 229 unterschiedlichen Flaschen nimmt Glen Grant einen großen Teil der Sammlung ein.

Bei so vielen außergewöhnlichen Abfüllungen spielen die verschiedenen Black Bowmore, die natürlich auch Teil der Sammlung sind, fast nur eine Nebenrolle. Ebenso ein 12-jähriger Port Ellen, abgefüllt anlässlich des Besuches der Queen.

Die neue Heimat

Das Museum befindet sich im zweiten Stock des Gebäudes des Käufers Scotch Whisky International. SWI plant, ihren Kunden dieses nun zugänglich zu machen. Weiterhin überlegt man bei SWI, dieses Museum später einmal monatlich der gesamten Öffentlichkeit zu präsentieren. Und es gibt auch Überlegungen, die Bücher ‘The Best Collection of Malt‘ neu aufzulegen. Die Whisky-Autoren Becky und Hans Offringa arbeiten momentan daran, und wir freuen uns schon jetzt drauf. Bis dahin bleibt uns das Video des Valentino Zagatti Museums, welches Sie zu beginn unseres Artikels oder auf Youtube finden.

Aquavitae Leaderboard