Sonntag, 07. März 2021, 06:54:39

Serge verkostet: Ardbeg 10 (2018) vs. Ardbeg 18 (1930)

Ein Klassiker der Moderne - und ein Klassiker der Vergangenheit

Der ganz normale Ardbeg 10 – ein Standard, wie er im Buche steht: Immer zu haben, vernünftig bepreist, und ganz typisch für die Destillerie, aus der er stammt. Solche Standards haben den Vorteil, dass sie echte Klassiker wurden, sind und werden – und den Nachteil, dass man sie gerne im ganzen Marketingeschrei über neue Abfüllungen vergisst.

Daher ist der Zugang von Serge, am Tag des Erscheinens der neuen Committee-Abfüllung von Ardbeg über den Standard par excellence zu berichten, irgendwie sympathisch, finden wir. Und dass als „Beigabe“ ein ultrararer Ardbeg aus der Zeit zwischen den Weltkriegen mit dabei ist, macht die heutige Verkostung noch spannender.

Hohe Punkte gibts jedenfalls für beide Whiskys in der Verkostung:

  • Ardbeg 10 yo ‘Ten’ (46%, OB, +/- 2018): 90 Punkte
  • Ardbeg 18 yo ‚Special Liqueur‘ (91.3° US proof, OB, USA, Kraus Import New York, 4/5 quart, 1930s): 95 Punkte

Ardbeg. Bild © Jochen Wied

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X