Wie Serge heute anmerkt, ist Aultmore heutzutage einer der Whiskys, die man öfter bei unabhängigen Abfüllern findet. Nicht immer geben Brennereien freizügig Fässer an Independents ab, manchmal trocknen die Quellen auch aus – und später einmal sprudeln sie wieder. So geschehen zum Beispiel bei Caol Ila, wo für einige Zeit nichts Neues für Unabhängige zu haben war. Jetzt aber herrscht kein Mangel.

Zurück zu Aultmore. Drei Abfüllungen aus der Speyside-Destillerie sind heute bei Serge Valentin in der Verkostung zu finden, und während das Alter von 11 bis 28 Jahre reicht, liegen die Bewertungen doch recht eng beisammen – und zwar im sehr guten Bereich.

Hier die Bottlings im Einzelnen:

  • Aultmore 11 yo 2006/2018 (53.2%, North Star Spirits, refill hogshead, 150 bottles): 85 Punkte
  • Aultmore-Glenlivet 20 yo 1997/2018 (51.8%, Cadenhead, Small Batch): 85 Punkte
  • Aultmore-Glenlivet 28 yo 1989/2018 (43.4%, Cadenhead, Sherry Cask, sherry hogshead, 156 bottles): 87 Punkte
Die Destillerie Aultmore