Bilder von ihm gibt es aus der Destillerie Glengyle aus der Region Campbeltown noch nicht, aber die offiziellen Tasting Notes sind schon vorhanden: Der neue Kilkerran Work In Progress 6 soll in Bälde erscheinen, und es wird ihn so, wie bereits in der Ausgabe 5, einmal als Sherry Wood und einmal als Bourbon Wood geben. Hier also die übersetzten Verkostungsnotizen:

Kilkerran WIP6 Bourbon Wood

Nase: Einladend und heimisch von Beginn an. Reife, grüne Äpfel, süße Kräuter und voller miz Zucker glasierter Aprikosen.
Gaumen: Nüsse! Ölige Walnüsse, die zu den Geschmacksnoten der Nase noch hinzukommen. Mehr „in Perfektion“ als „in Arbeit“, mit einer schönen Ausgewogenheit zwischen den süßeren Fruchtnoten und den lebendigeren Gewürzen. Es ist unmißverständlich Campbeltown, tröstend und reichhaltig. Mit einem Hauch Wasser wird das Ganze noch süßer und klebriger.
Finish: Nichts für Ungeduldige. Behandelt es wie ein schweres Kreuzworträtsel, gebt ihm Zeit und freut euch über diesen fabelhaften Whisky.

Kilkerran WIP6 Sherry Wood

Nase: Verwegen und schön. Klar, aber subtil. Noten voon europäischer Roteiche, ein wirklicher Star unter den gereiften Sherrys.
Gaumen: Der Sherryton wird noch deutlicher am Gaumen. Dunkle Schokolade, Datteln, Pflaumen, harter Toffee, Melasse und Lebkuchenglasur. Grillrippchen mit Honig, aber ohne jeglichen Rauch.
Finish: Ausgeglichenheit in Reinkultur, fast wie eine Ballerina. Ein wirklich harmonischen Balance zwischen allen Komponenten dieses Drams. Ein endloses Finish, das im Sherryton seinen Widerhall findet.

Bild 7 Glengyle Distillery