Dienstag, 19. Oktober 2021, 16:23:31

Serge verkostet: Scheue Clynelish

Drei ausgezeichnete Unabhängige und ein sehr mauer alter Blend...

Unabhängige Abfüllungen von Clynelish werden immer seltener unter dem Namen der Destillerie angeboten – augenscheinlich ist das seitens des Besitzers der Brennerei nicht gewünscht. Es wäre nicht die erste Destillerie, die den Verkauf von Single Malt mit dem Destillerienamen durch Unabhängige untersagt, aber es wäre eine mehr – und das ist, so sagt Serge, eine recht traurige Entwicklung.

Die Unabhängigen allerdings reagieren mit Kreativität und haben dem Kind einen neuen Namenspartikel gegeben: Kätzchen, also Kitty oder Kitten. Und so verkostet Serge heute zwei Kittenish und einen Candlekitty (hier kommt mit der Kerze auch noch der wachsige Charakter von Clynelish ins Spiel). Und einen alten Blend mit Clynelish, der aber deutlich unter der Latte für guten Whisky durchspringt.

Aber sehen Sie selbst. Hier die Wertungen der Verkostung von heute:

AbfüllungPunkte

Equinox & Solstice 10 yo 2010/2021 ‚Candlekitty‘ (48.5%, Decadent Drinks, summer edition, first fill barrels, 973 bottles)90
Kittenish 20 yo 2000/2021 (55.2%, The Whisky Blues and Whisky Wave, hogshead, cask #1424, 324 bottles)90
Kittenish 25 yo 1996/2021 (49.5%, The Whisky Blues and Whisky Land, hogshead, cask #7, 322 bottles)91
Ainslie’s Royal Edinburgh (86.8 US proof, Ainslie & Heilbron, blend, Hulse Import San Francisco, USA, spring cap, +/-1960)65
Clynelish. Bild © Diageo

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X