Bruichladdich_barrels_and_signSchon bald vorbei sind die Zeiten, in denen man sich die qualitativ guten Whiskys von Bruichladdich auch als Normalsterblicher leisten konnte. Laut bestens informierten Konzernmitarbeitern strebt der neue Eigentümer eine Hochpreispolitik an und wird zukünftig alle Produkte preislich über denen von Macallan (!) ansetzen. Zudem wird der europäische Markt nicht mehr als Premiummarkt angesehen, das Augenmerk wird auf den asiatischen Markt und in zweiter Linie auf Russland und Südamerika gelegt. Zudem, so die Infos, wird die Produktvielfalt eingeschränkt und es werden hauptsächlich sehr teure Sondereditionen herausgebracht.

Ob dieser Schritt dem Whiskymarkt im Ganzen gut tun wird, sei dahingestellt. Ihre Meinung dazu?

2 KOMMENTARE

  1. Ich bin mir absolut sicher, dass dies NICHT die richtige Politik ist – wenn diese Information tatsächlich stimmen sollte. Damit werden Bruichladdich viele, viele treue Freunde verloren gehen – vmtl. einschließlich mir – vor allem dann, wenn dies offiziell auch so begründet wird wie beschrieben.

  2. Wirklich keine guten Nachrichten. Habe in den letzten Jahren einige der neuen Bruichladdichs getestet und war vom geschmack und Preis wirklich begeistert. Denke nicht das sich die Strategie auszahlen wird. Was wird den mit dem Markenwhisky Port Charlott?