Eigentlich sollte das Interview mit den Veranstaltern des Cöpenicker Whiskyherbst viel eher erscheinen. Doch die Tücken der digitalen Welt schufen Hindernisse. Ein kurzer Besuch des Standes des Whiskykanzlers auf der Aquavitae, dann steht auch diesem Interview nichts mehr im Wege.

cwhlogokl1

Whiskyexperts: Hallo Werner, Du hattest in unserem Interview im August den Ortswechsel eures Cöpenicker Whiskyherbst als „Sprung ins kalte Wasser“ beschrieben, warst dir aber sicher, dass ihr gut schwimmen könnt. Jetzt ist eure Veranstaltung schon seit ein paar Tagen vorbei, ihr seid wieder trocken gerubbelt und habt tief Luft geholt, wie fällt euer Fazit aus?

Werner Hertwig (CWH TEAM): Das Wasser war wärmer als wir dachten, und nicht so tief wie wir vermuteten. Wenn man etwas über 13 Jahre aufgebaut hat, hängt da eine Menge Herz dran.Also war uns die Anspannung vor Beginn deutlich anzumerken, schließlich fand eine Woche vorher am alten Ort eine Veranstaltung statt, die dem Whiskyherbst doch sehr ähnlich war. Natürlich fragten wir uns auch, ob die Besucher überhaupt wussten, dass Berlin nun doppelt feiert. Als sich aber dann das neue Gelände schnell füllt, wich auch die Anspannung. Natürlich war auch für uns einiges neu und es traten kleinere Probleme auf. Durch die sachlichen Hinweise der Besucher konnten diese aber sofort gelöst werden, oder aber werden im kommenden Jahr nicht mehr auftreten. Manch einer wünschte sich aber auch das eine oder andere Luftschloss, das wir leider nicht bauen können, da uns dafür die Baugenehmigung fehlt…An beiden Tagen hatten wir etwa 3100 Besucher beim Whiskyherbst in der Malzfabrik. Das sind zwar etwa 10% weniger als im Vorjahr, aber gemessen daran, dass der Ort neu war und wir plötzlich nicht mehr allein auf der Berliner Whiskybühne agierten, mehr als wir im Vorfeld erwartet hatten. Hierbei fiel besonders die Zahl der neuen Besucher auf. Man sieht ja auf den vielen Whiskymessen doch immer irgendwie die gleichen Gesichter im Laufe der Jahre. Das war in diesem Jahr völlig anders. Natürlich waren auch die Maltheads da, die dürfen ja auch nicht fehlen. An den Ständen der Aussteller merkte man aber doch deutlich, dass mehr Fragen gestellt wurden als in den vergangenen Jahren, was  ein klares Indiz für Neulinge ist.Sehr zufrieden waren wir auch mit dem neuen „Futterversorger“. Auch hier kam viel positive Resonanz von den Besuchern. Die kleinen „Unebenheiten“, die noch auftraten werden beim nächsten Whiskyherbst nicht mehr da sein. Wichtig ist, dass das Bier nicht ausging und immer genug Irish Stew und Angus Rind da war.Unser Fazit lautet also:Den Umzug erfolgreich abgeschlossen, neue Besucher und Aussteller gewonnen und mit allen ein tolles Fest gefeiert. Wir freuen uns auf 2014. Das Cöpenick beim Whiskyherbst Namen wird kleiner werden, um Verwechselungen zu vermeiden. Mit der frühen Bekanntgabe des neuen Termins haben wir rechtzeitig ein Zeichen gesetzt, wann das Original stattfindet.

Whiskyexperts: Am Samstag Abend hatte ich den Eindruck, die Alte Malzfabrik kommt, obwohl sie deutlich mehr Fläche bietet, direkt an ihrem ersten Cöpenicker Whiskyherbst schon ans Limit, es wurde sehr voll. Täuscht der Eindruck, dass es viel mehr Besucher waren als im letzten Jahr in Köpenick?

Werner Hertwig (CWH TEAM): Wie schon bemerkt waren etwas weniger Besucher da als 2012 und dennoch wirkte es voller. Das mag daran gelegen haben, dass reichlich Sitzgelegenheiten vorhanden waren, die ja auch Platz wegnehmen. Und die Besucher blieben auch länger, was wiederum dafür spricht, dass es ihnen gefallen hat.
Die Anzahl der Stände konnte um etwa 50% erhöht werden. Das war ja auch einer der Gründe den Ort zu wechseln. Da das Gelände noch genug Möglichkeiten der Vergrößerung  bietet, wird das in die Planungen für 2014 mit einfließen, die praktisch schon während der Veranstaltung begannen.
Die Betreiber der Malzfabrik waren total begeistert von den Besuchern und deren toller Stimmung. Da konnte die Frage, ob wir denn wiederkommen, sofort mit einem klaren „JA“ beantwortet werden. Der Whiskyherbst No15 findet am 5/6 September 2014 wieder in der Malzfabrik statt. Damit haben wir auch das angestammte erste Wochenende im September wieder, das bei vielen Besuchern schon im Terminkalender steht.

Whiskyexperts: Habt ihr schon ein Feedback von der Ausstellerseite bekommen?

Werner Hertwig (CWH TEAM): Nach dem Whiskyherbst ist vor dem Whiskyherbst…
Noch haben wir nicht mit allen Ausstellern gesprochen, werden das aber noch tun. Von etlichen haben wir aber schon eine Rückmeldung erhalten.
Neben den großen Importeuren, die uns schon von Anfang an die Treue halten, gab es ja auch einige „kleinere“ Importeure. Deren Erwartungen wurden zum Teil deutlich übertroffen.
Kommt es bei den Großen darauf an neue Kunden zu gewinnen, denn deren Marketing will nicht nur präsent sein, sondern auch neue Verwender gewinnen, müssen die Kleinen überhaupt erst mal auf ihre zum Teil fantastischen Whiskys aufmerksam machen. Und das gelingt natürlich bei unbedarften Neulingen eher, als bei denen, die schon viel oder alles zu kennen glauben.
Ein großer Teil der Aussteller hat jedenfalls schon jetzt die Zusage für 2014 gegeben.

Whiskyexperts: Vielen Dank fürs Gepräch.