Whiskyfreunde finden ab sofort eine neue Destination in der Steiermark, wo die Brennerei Gölles nicht nur einen neue Abfüllung vorstellte, sondern ihr in einem alten Gasthof auch eine eigene Heimstätte schuf. Ruotkers – so nennt sich der neue Gölles-Whiskey – und Ruotker´s – House of Whiskey, Gin & Rum ist die Bezeichnung seiner Heimstätte.

Unser Gastautor, der Spirtuosenexperte Erhard Ruthner, hat die Eröffnung dort besucht – und wir freuen uns, Ihnen seinen Bericht und seine Fotos präsentieren zu dürfen (alle Bilder © Erhard Ruthner):

Ruotkers – ein Whiskey, Gin und Rumzentrum nicht nur für die Steiermark

von Erhard Ruthner

Das steirische Vulkanland, das sich seit Jahren als kommende Genussregion für Kürbiskernöl, Apfelessig, Wein, Craftbier, Schokolade, Schinken und Käse profiliert, ist seit dem 14.9. um eine Attraktion reicher. David Gölles, der Spross der Edelbrand- und Essigschmiede Gölles in Riegersburg, hat mit seiner Freundin Katharina Fleck eine Heimstatt für die eigenständige Produktlinie Ruotkers geschaffen.

In der Whiskywelt machte David vor einigen Jahren erstmals von sich reden, als einen Whiskey mit dem etwas provokanten Namen Brexit auf den Markt brachte. Dem Whiskey (Gölles bevorzugt die Schreibweise mit e) mit Roggen und weiteren Sorten, der recht kräftig ausgebaut war, folgte 2017 der nächste Streich des Steirers, diesmal auf dem boomenden Ginsektor. Mit nur 5 Botanicals kommt Hands On Gin aus, die Basis ist ein Brand aus Zuckerrohrmelasse. 2019 kam mit Ron Johan schließlich noch die hauseigene Rumserie dazu, bestehend aus weißem Rum (40% und Overproof 64%), gelagerten Versionen mit 42% und 55%vol und einem Rum, der in Fässern gefinished wird, die zuvor „Alte Zwetschke“ von Gölles senior enthielten. Dadurch erhält Old Plum Rum eine kräftige Zwetschkennote.

Nun war es auch an der Zeit dem Brexit Whiskey den Rücken zu kehren, denn eigentlich wären die Briten ja schon aus der EU ausgestiegen. David war da wesentlich konsequenter und schuf eine komplett neue Whiskeylinie namens Ruotker´s. Der Name bezieht sich auf die erste urkundliche Erwähnung der Riegerburg, die auf einer Bergspitze thronend die Gegend beherrscht. Im 12. Jahrhundert wird die Ruotkers Purch, also die Burg des Rüdigers beschrieben und so ergab sich der Name des ersten Standard Whiskey der Serie quasi von allein: Ruediger I.

Die Selbstbezeichnung des Whiskeys ist „Bourbon Style“ und tatsächlich ist mit 60% Mais das vorherrschende Getreide in der Mashbill. Roggen, den David persönlich über alle Maßen schätzt, macht 20% aus, den Rest teilen sich Gerste, Dinkel und Weizen. Im Gegensatz zu den Amerikanern kommen allerdings 5 verschiedene Fasstypen zum Einsatz, zunächst Virgin American Oak (190l), Second fill American Oak (190l), Französische Barriques (225l), Sherry Hogsheads (250l) und Sherry Butts (600l). Im fertigen Blend befinden sich Whiskeys in einem Alter von 4-15 Jahren.

Der Wunsch diese Marken etwas von der Stammmarke Gölles abzuheben, auch wenn schon vor langer Zeit von Vater Alois auch mit Getreide und Zuckerrohrbränden angefangen hatte, aber vor allem auch Lagerplatzgründe sprachen dafür den Destillaten ein eigenes Zuhause zu erschaffen.

Dafür generierte David Gölles das alte Gasthaus Schreiner, das seit 2011 leer stand und verwandelte es in liebevoller Detailarbeit in das Ruotker´s – House of Whiskey, Gin & Rum. Auf über 2000m2 entstanden nicht nur Reifungskapazitäten für die knapp 1000 Fässer, sondern ein Verkaufsraum, eine Bar, eine bequeme Spirituosen Lounge und eine herrliche Aussichtsterrasse. Natürlich können Gäste alle Ruotker´s Produkte verkosten und käuflich erwerben, zusätzlich sind regelmäßige Kellerführungen geplant. An der Bar kann man derzeit aus über 400 internationalen Spirituosen, vor allem Whisky (und Whiskey) und Rum wählen, aber auch Mezcal ist gut vertreten. Der Plan sieht vor diese Sammlung auf 1500 Sorten zu erweitern, um ein richtiges Spirituosen-Kompetenzzentrum in der Steiermark zu schaffen.

Wer lokale Produkte bevorzugt, dem seien die Ruotker´s Whiskeysorten ans Herz gelegt, denn neben der Ruediger I. finden sich spannende Einzelfass-Abfüllungen mit verschiedenen Getreidesorten (immer zu 100%): Spelt (Dinkel), Wheat und der auch kürzlich hoch prämierte Rye. Hier sollte man aber schnell sein, denn von den 276 Flaschen sind noch rund 60 übrig…

Über den Autor:

Erhard Ruthner, geb. 1977, begann früh in seiner Gastronomie Laufbahn sich auf Produktschulungen zu spezialisieren. Seit 2002 leitet er regelmäßig Verkostungen und Schulungen zu zahlreichen Themen rund um Wein, Bier, Spirituosen, Kulinarik, Barkunde und Service.

2010 begann er am WIFI Niederösterreich als Vortragender in den Bereichen Wein und Barkunde zu arbeiten, seit 2013 unterrichtet er an der Höheren Bundeslehranstalt für Toursimus Bergheidengasse in Wien. Seine umfangreichen Kenntnisse, die er sich in seiner Tätigkeit in der gehobenen Hotelgastronomie, sowie als selbstständiger Wein- und Spirituosenhändler erworben hat, erweitert er auf Reisen, die ihn bereits zu Weinbaubertrieben und Destillerien in Österreich, Schottland, Irland, England, Wales, Spanien, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Tschechien und den USA geführt haben.
Seit einigen Jahren verfasst er als Autor für verschiedene Fachzeitschriften (Falstaff Magazin, Falstaff Karriere) und Spirituosenblogs Artikel und Verkostungsnotizen zu diversen Themen rund um den Bereich Spirituosen, Brennereien und Genuss.
(falstaff.at, eyeforspirits.com, trinklaune.de)