Dienstag, 24. November 2020, 22:20:59

PR: Jim Beam präsentiert – Winterliche Cocktail-Newcomer für die kalte Jahreszeit

Beam 2020 Laphroaig

Auch Puristen lieben hin und wieder einen Cocktail – und so hat uns Beam Austria eine Pressemitteilung mit Cocktailrezepten für ihre Marken Jim Beam und Maker’s Mark geschickt. Und die teilen wir gerne in Auszügen mit Ihnen:

Die winterlichen Cocktails sind auf die speziellen Tasting Notes der Bourbon Whiskeys – Jim Beam Honey, Jim Beam Devil’s Cut und Jim Beam Black– professionell abgestimmt und unterstreichen perfekt deren einzigartige Qualität. Bisher garantiert auf keiner Cocktailkarte zu finden, bereiten sie wahre Gaumenfreuden für Cocktail-Fans, die immer auf der Suche nach etwas Neuem mit Stil und Geschmack sind. Bei der Kreation wurde darauf geachtet, dass die Cocktails nicht nur besonders raffiniert schmecken und aussehen, sondern auch Zuhause einfach nachgemixt werden können.

„Jimmy’s Chocolate” mit Jim Beam

Kein anderer Bourbon Whiskey ist wie Jim Beam – der original „Kentucky Straight Bourbon Whiskey“ und Nr. 1 Bourbon weltweit. Seine vierjährige Lagerung – doppelt so lang wie gesetzlich verlangt – in neuen, ausgeflammten amerikanischen Weißeichenfässern machen den Klassiker zu dem was er ist. Der vollmundige, facettenreiche Geschmack des original Jim Beam verbindet sich in der außergewöhnlichen Kreation des „Jimmy’s Chocolate“ geschmackvoll mit Zitronensaft und dunklem Schokoladensirup. In einem Weckglas und mit kleinen Pralinés garniert, verspricht er der Hingucker auf jedem Fest zu werden.

 

image001Zutaten:

5cl Jim Beam

2cl frischer Zitronensaft

2cl dunkler Schokoladensirup

1cl frisches Eiweiß

 

Zubereitung: Jim Beam zusammen mit einer guten Handvoll Eiswürfeln, frisch gepresstem Zitronensaft, dem dunklem Schokoladensirup und Eiweiß (für den Schaum) in einem Shaker gut schütteln. Im nächsten Schritt die Mixtur in ein mit Eiswürfeln gekühltes (Weck-)Glas über ein Sieb abseihen. Für das besondere Finish mit verschiedenen Pralinés und einer Orangenzeste garnieren.

 

„Spicy Devil“ mit Jim Beam Devil’s Cut

Bei diesem Cocktail treffen Himmel und Hölle aufeinander! Die Besonderheit des kräftigen Kentucky Straight Bourbon Whiskeys Jim Beam Devil’s Cut liegt tief im Holz der Eichenfässer. Während ein Teil des Whiskeys bei der Lagerung als „Angel’s Share“ verdunstet, bleibt der „Devil’s Cut“ nach der Whiskeyreifung und Entleerung der Eichen­fässer im Fassholz zurück. So gefangen entzieht der Whiskey dem aus­geflammten Fassholz wertvolle Aromen. Dank des einzigartigen, von Beam patentierten Verfahrens, lässt sich diese konzentrierte Flüssigkeit nun erstmals aus dem Fass befreien. Vereint mit dem mindestens sechs Jahre alten Jim Beam Black entsteht der markante Jim Beam Devil’s Cut. Beim „Spicy Devil“ treffen genau diese intensiven Aromen auf scharfe Chilis, süße Johannisbeeren und Vanillesirup – eine teuflisch-gute Kombination!

image005Zutaten:

5cl       Jim Beam Devil’s Cut

1,5cl    frischer Limettensaft

2          Rispen Johannisbeeren

2cl       Vanillesirup

1          Thai-Chilischote ohne Kerne

4cl       Schlagobers

 

Zubereitung: Die Johannisbeeren von den Rispen lösen und in einer kleinen Schüssel mit einem Stößel oder Löffel leicht zerdrücken. Dann Jim Beam Devil’s Cut gemeinsam mit dem frischen Limettensaft, dem Vanillesirup, der Chilischote und den zerdrückten Johannisbeeren in einem Shaker auf Eis gut schütteln. Über ein Feinsieb in ein vorgekühltes V-Shape-Glas abseihen. Als Topping Schlagobers leicht anschlagen und vorsichtig über einen Löffel auf den Drink geben. Mit Limettenschale, weiteren Johannisbeeren und einer Chilischote garnieren.

 

„Jimmy’s Best“ mit Jim Beam Black

Die Basis von „Jimmy’s Best“ ist der besonders vollmundige Jim Beam Black. Sein reiches Aroma und seine Sanftheit verdankt Jim Beam Black der Tatsache, dass er mindestens sechs Jahre lagert, bis er den perfekten Reifegrad hat. Mit Zimtsirup, Zwetschken- und Orangenbitter perfekt ausbalanciert, wird „Jimmy’s Best“ im Stil eines klassischen „Old Fashioned“ zubereitet – nicht nur für Fans der „Roaring Twenties“, sondern auch für alle, die ausgefallene Whiskey-Drinks mögen.

image007Zutaten:

6cl                   Jim Beam Black

1cl                   Zimtsirup

1 Spritzer        Zwetschkenbitter

1 Spritzer        Orangenbitter

 

Zubereitung: Jim Beam Black mit Zimtsirup, Zwetschken- und Orangenbitter sowie einer guten Handvoll Eiswürfel in einem Rührglas vermengen. Einen Tumbler mit Eiswürfeln füllen und den Inhalt des Rührglases über ein Sieb ins Glas abseihen. Mit einer halben Zwetschke und einer Orangenzeste garnieren.

 

P.S. – Ein herbstlicher Gruß von Maker’s Mark

Wer nicht genug von ausgefallenen Bourbon-Kreationen bekommen kann, für den präsentiert der besonders milde Maker’s Mark Bourbon Whisky, der in der ältesten noch betriebenen Bourbon-Destillerie der Welt noch immer von Hand hergestellt wird, ein weiteres ausgefallenes Cocktailrezept.

„Plum Surprise“ mit Maker’s Mark

In der Barkeeperszene bereits eine feste Größe, präsentiert sich auch der Premium Bourbon Maker’s Mark pünktlich zur Whiskeysaison mit einem geschmackvollen und heißen Winterdrink. Im Gegensatz zu anderen Bourbon Whiskeys wird für seine Herstellung nicht wie üblich Roggen, sondern roter Winterweizen verwendet. Dieser verleiht Maker’s Mark seinen vollen, weichen Geschmack und das unverwechselbare Aroma. In der außergewöhnlichen Kreation von „Plum Surprise“ stehen seine Aromen in geschmackvoller Harmonie mit handverlesenen, saisonalen Zutaten wie Zwetschkenmus, schwarzem Tee, Zitrone sowie Zimt-Vanillesirup.

Maker's-Mark-Plum-Surprise---Freisteller-auf-SchwarzZutaten:

5 cl      Maker’s Mark

3          Barlöffel Zwetschkenmus

6 cl      Schwarzer Tee

1,5 cl   Zitrone

2 cl      Zimt- / Vanillesirup

 

Zubereitung: Den schwarzen Tee nach Zubereitungsempfehlung aufbrühen, an­schließend mit den restlichen Zutaten in einem kleinen Topf kräftig verrühren, nochmal kurz erhitzen und in ein hitzebeständiges Punschglas geben. Für die kalte Serviervariante die Mixtur abkühlen lassen, in einem Shaker mit einer Hand voll Eis kräftig schütteln und über ein Sieb in einen vorgekühlten Tumbler abseihen. Garniert wird Maker’s Mark „Plum Surprise“ mit einer Orangenzeste – oder wahlweise mit Anisstern, Zimtpulver, Nelken oder Mandeln.

Whiskyexperts Twitter

Unsere Partner

GaG Partnerbutton
Whiskybotschaft Button
Whiskyhaus Button
Mackmyra Partnerbutton
Partnerbutton Frank Bauer
JJCorryIW Button
Button Kirsch Whisky
St. Kilian Partnerbutton
Kaspar Button
Bruichladdich 125×125

Werbung

- Advertisement -
Big Peat Rectangle 2019

Neueste Artikel

Neu: Glen Scotia 30yo

In UK kostet der neue Glen Scotia umgerechnet 950 Euro - nur 500 Flaschen davon wurden abgefüllt

Schon bald: Ardbeg 25yo

Der Whisky wird rund um den Jahreswechsel erscheinen - Preis wurde noch keiner genannt

PR: Glenfiddich startet neue Werbekampagne mit Schauspielerin Michelle Dockery

Der Star aus Downtown Abbey wirbt nun für Glenfiddich

PR: Neues von Kirsch Import – Gordon & MacPhail, Signatory, Elements of Islay

Elf Neuheiten aus Schottland - schon bald bei Ihrem Händler

PR: Diageo startet neuen Zehnjahres-Aktionsplan für Nachhaltigkeit

Vier konkrete Ziele will Diageo bis 2030 mit seinem Aktionsplan „SOCIETY 2030: SPIRIT OF PROGRESS“ erreichen

Neu: Teeling Wonders of Wood Amburana Cask im Online Shop der Destillerie

Für die Fässer wurde brasilianisches Hartholz verwendet - sie sind meist nur in Brasilien in Verwendung

Jobangebot: Brand Ambassador/Brand Influencer (m/w/d) für Mackmyra auf Minijobbasis

Ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld wartet auf die Interessenten

Ralfy verkostet: Drei Alternativen zu Scotch (Review #853)

Eine ungewöhnliche Folge der Verkostungen bei Ralfy - Empfehlungen ohne Verkostung

Werbung

- Advertisement -
Weiser 300×250

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT IHRE LOKALEN HÄNDLER!

- unentgeltliche Werbung zum Support des Handels -
FrankBauer
X