Freitag, 16. April 2021, 22:42:07

Cocktails: Starward Left-Field Wine Fashioned, Starward Left-Field Classic Crusta

Zwei leckere Cocktails aus dem gestrigen Starward Online-Tasting mit Gründer David Vitale und Whiskykoch Chris Pepper

Gestern veranstaltete Kirsch Import gemeinsam mit Startward Gründer David Vitale ein Online-Tasting mit dem neuen Starward Left-Field aus Australien, einem in australischen Rotwein-Fässern (ausschließlich französische Eiche) gereiften Single Malt. Neben der klassischen Verkostung gab es auch ein ausgezeichnetes Food-Pairing, komponiert von Whisky-Koch Chris Pepper, und zwei Cocktails mit dem Left-Field zu genießen – und die beiden einfach zu mixenden und großartig schmeckenden Cocktails von Christoph Henkel wollen wir Ihnen hier als Nachlese präsentieren.

Starward-Gründer David Vitale

Kurz noch zum Whisky selbst: Der mit 40% abgefüllte Starward Left-Field ist ein unkomplizierter und ausgewogener Whisky mit Vollreifung im Weinfass, der ein breites Spektrum an intensiven Geschmacksnoten bietet. Er ist 100% Australien: Mit der gesamten Produktion vor Ort, Gerste aus der Region und Rotweinfässers australischer Weingüter des Barossa und Yarra Valley aus französischer Eiche. Die offiziellen Tasting Notes beschreiben den Left-Field sehr gut:

Nase: Tropische Früchte mit Aromen von rotem Apfel und frischen roten Beerenfrüchten.
Gaumen: Vollmundig intensiv mit hellen tropischen Früchten und Noten gerösteter Eiche.
Nachklang: Zarter mit weichen Tanninen und der Würze der französischen Eichenfässer.

Es ist spannend zu verkosten, wie der Whisky sein junges Alter von drei bis vier Jahren völlig vergessen macht – keine jugendlichen, metallischen Noten oder scharfe Töne sind in ihm zu finden. David Vitale gibt dafür drei Gründe an: Das Klima in Melbourne, das wie kein anderes weltweit die Reifung beschleunigt, die Verwendung von Hefe, die sonst eher zur Bierherstellung verwendet wird, und die Tatsache, dass der New Make mit einer relativ niedrigen Alkoholstärke von ca. 55% in die Weinfässer kommt.

Schon beim ersten Schluck des Left-Field ist klar: Das ist kein Schotte, kein Ire, kein Bourbon, sondern etwas Eigenständiges, Typisches – und dennoch ein Whisky und nichts Anderes. Er ist unkompliziert, angenehm, macht aber bei der Komplexität der Geschmäcker keine Kompromisse. Wer in ihm die Ecken und Kanten von manchen schottischen Abfüllungen sucht, wird sie nicht finden, dafür aber harmonische Noten und eine Zugänglichkeit, wie man sie sonst selten findet.

Wie gut sich der Starward Left-Field für Cocktails eignet, konnte man beim Tasting selbst erleben und sebst mixen. Hier sind die beiden Cocktails, die vorgestellt und verkostet wurden:

Und hier noch die Anleitung zur Herstellung des eigenen Rotwein-Sirups:

Wir wünschen viel Vergnügen beim Mixen und Genießen!

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X