Dienstag, 06. Dezember 2022, 22:48:05

Diageo startet Aktion: Think How You Drink

dc

Sagen wir es einmal wie es ist: Mit Whisky und anderen Alkoholikas kann man sich leicht die Birne wegknallen, falls man mit Alkohol nicht per se verantwortungsbewusst umgeht. Hat man einmal das Alter erreicht, in dem man langsam ans Golfspielen denkt, kann man die Gefahr in der Regel schon etwas besser abschätzen. Ist man jung, dann setzt die Vernuftbremse oft etwas später ein als es gut täte (die Lebensgeschichte des Autors könnte da einige Beispiele bringen). Wie bei so vielem macht auch beim Alkohol die Menge das Gift. Und die Regelmäßigkeit die Abhängigkeit.

Nun könnte man meinen, dass den Erzeugern von alkoholischen Getränken das reichlich egal wäre. Aber: Auch dort sitzen Menschen, und auch dort sitzen Menschen mit eigenen Kindern. Und auch dort ist man sich durchaus bewusst, dass man ein Produkt herstellt, das seine Licht- und Schattenseiten hat. Auch uns als Newssite für Whisky ist das Problem ein Thema, und deshalb möchten wir gerne eine Aktion unterstützen, die Diageo an diesem Montag gestartet hat:

Es geht um die paneuropäische Online-Kampagne „Think How You Drink“. Damit möchte der Konzern junge Menschen auf die negativen Auswirkungen von übermäßigem Alkoholkonsum aufmerksam machen. Mit der Online- Kampagne sollen mehr als eine Million Internetuser erreicht werden. Sie wird der jungen Zielgruppe vor Augen führen, dass exzessives Trinken zu gefährlichen Situationen führen kann – und gibt überraschende Antworten auf www.drinkscalculator.com.

Den Auftakt der aktuellen Kampagne „Think How You Drink“ von Diageo bildet ein Video mit betrunkenen Personen in peinlichen Situationen. Situationen, die laut einer vom Meinungsforschungsinstitut OnePoll – Pulse of the People durchgeführten Studie viele Jugendliche aus eigener Erfahrung kennen. Fast 40 Prozent der Befragten geben beispielsweise an, schon mal so betrunken gewesen zu sein, dass sie sich nicht mehr daran erinnern können, wie sie nach Hause gekommen sind. An die 70 Prozent der Befragten bestätigen, dass dies mindestens ein Mal im Jahr vorkommt, bei 20 Prozent sogar zwei bis drei Mal. Dass von diesen Begebenheiten heutzutage danach oft Fotos und Videos im Internet kursieren, ist vielen Jugendlichen sehr peinlich, besagt die Studie. Darauf basierend hat sich Diageo in seiner Online-Kampagne für einen humorvollen Umgang mit diesem ernsten Thema entschieden, um sich die volle Aufmerksamkeit des jungen Publikums zu sichern. Hier das Video:

Man mag sich jetzt darüber streiten, ob ein so ernstes Thema mit einem Schuss Humor abgehandelt werden sollte – aber aus der Psychologie weiß man, dass Huckepack-Botschaften bei schwierigen und eher mit Verdrängung behafteten Themen durchaus funktionieren. Insoferne kann die Videokampagne durchaus ihr Zeil erreichen

Tobias Gerlach, Corporate Relations Director Diageo Germany & Austria sagt dazu: „Exzessives Trinken gerade von Jugendlichen ist ein ernsthaftes gesellschaftliches Problem. Dabei ist es uns wichtig, junge Menschen so anzusprechen, dass sie unsere Botschaft verstehen. Deshalb versuchen wir mit diesem Video, Jugendliche auf humorvolle Weise dazu anzuregen, über ihren Umgang mit Alkohol nachzudenken.“

Am Ende des Videos wird auf die Website www.drinkscalculator.com verwiesen, auf der sich die Nutzer darüber informieren können, welche Auswirkungen der übermäßige Konsum von Alkohol haben kann und wie viel Alkohol in einem Drink enthalten ist. Die ist im Gegensatz zum Video sachlich gehalten (vielleicht für die Zielgruppe zu sachlich?), aber mann kann dort relativ schnell sehen, was an einem Abend so zusammenkommt. Whiskyfreunde wie wir werden dort unter anderem feststellen, dass schon 1 gutes Dram in Fassstärke den empfohlenen Rahmen an täglicher Alkoholzufuhr sprengt – der tägliche Genusswhisky ist also keine auf Dauer sehr gute Idee. Auch findet man bei Ben Tipps, wie man mit seinem Alkoholkonsum besser umgehen kann:

ben2

 

Mit dieser Aktion zeigt Diageo, dass es ihnen tatsächlich ein Anliegen ist, einen bewussten und genussvollen Umgang mit Alkohol zu fördern. Die aktuelle Kommunikation rund um „Think How You Drink“ schließt an vergangene und wegweisende Kampagnen an, wie zum Beispiel die digitale Kampagne „Nightlife Confessions“ (2011)  oder die  TV-Kampagne „The Choice is Yours“ im Jahr 2007.

Die Kampagne „Think How You Drink“ startet parallel in vier Ländern (Deutschland, Großbritannien, Dänemark und den Niederlanden) und wird über die nächsten 18 Monate für breite Aufmerksamkeit in der jungen Zielgruppe sorgen.

Und wenn Sie selbst dafür sorgen wollen, dass die Kampagne möglichst viele Leute erreicht, dann teilen Sie bitte diesen Artikel in Ihren sozialen Netzwerken. Wir denken, das macht Sinn (und für die Österreicher korrekterweise: das hat Sinn) 😉

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -