Wer mehr als eine ungeöffnete Whiskyflasche bei sich zu Hause hat und das nicht, weil er sie etwas später dann trinken will, besitzt eine Whiskysammlung. Bei manchen sind es dutzende Flaschen, bei manchen hunderte oder sogar tausende. Wenn Sie eine wirklich irre Sammlung sehen wollen, dann schauen Sie mal hier).

Rare Whisky 101 (RW101) hat nun in Zusammenarbeit mit Whisky Auctioneer untersucht, was diese Sammlungen im Durchschnitt wert sind. Man hat sich dazu die Käufe und Verkäufe von 326.000 Flaschen durch 1.542 Whiskyfreunde angesehen, die diese wohl über die Verkaufsplattform durchgeführt haben. Natürlich ist diese Analyse nur innerhalb des Samples repräsentativ, aber einige interessante Zahlen lassen sich darin durchaus finden:

  • Eine kleine Anzahl von Sammlern gibt im Jahresdurchschnitt an die 112.000 Euro für Whisky aus.
  • Im Durchschnitt besteht eine Whiskysammlung aus über 200 Flaschen im Gesamtwert von 50.000 Pfund mit einem Durchschnittswert von 228 Pfund pro Flasche.
  • Jede zehnte Sammlung hat einen Gesamtwert von über 100.000 Pfund.
  • Der Wert der Sammlerflaschen, die in Großbritannien im ersten Halbjahr 2017 in Auktionen gehandelt wurden, stieg zum Vergleichszeitraum zum Vorjahr um fast 94%, die Anzahl um 47%.
  • Die populärsten Sammlerflaschen stammen in dieser Reihenfolge aus nachfolgenden Destillerien: Macallan, Ardbeg, Highland Park und Springbank.

Man ist sich in der Studie durchaus bewusst, dass man nur die Spitze des Eisbergs erfasst hat und dass sich viele Schätze in kleineren Privatsammlungen befinden. Dass die Zahlen weiterhin so rasant anwachsen, so die Autoren, zeigen, dass der Markt nach wie vor für Investoren und Sammler attraktiv ist.

Blick in die Catedral do Whisky, eine der größten Whiskysammlungen der Welt