Montag, 19. April 2021, 05:01:24

PR: Destillerie Rogner mit neuem Markenauftritt – 18yo Old John ab Frühjahr 2021 limited mit 200 Flaschen

Mit Broschüre zum Ansehen und Downloaden

Hermann und Elisabeth Rogner gehören mit ihrer Destillerie im Waldviertel zu den Vorreitern der Whiskyszene in Österreich. Das sieht man auch daran, dass man für das Frühjahr 2021 den „Old John„, den ersten Whisky aus der Destillerie Rogner mit einem Alter von 18 Jahren, ankündigt.

In der Presseaussendung, die wir von der Brennerei erhalten haben, wird nicht nur darüber, sondern auch über das abgelaufene Jahr und einen neuen Markenauftritt berichtet. Wer mehr über diese Destillerie aus Roiten in Niederösterreich erfahren will, der findet den aktuellen Destilleriefolder zum Ansehen und Download im Anschluss an den Pressetext:


Destillerie Rogner mit neuem Markenauftritt – 18yo Old John ab Frühjahr 2021 limited mit 200 Flaschen

Die Produkte von Hermann und Elisabeth Rogner sind „gut geerdet!“ Steht doch ihr Unternehmen, die Destillerie Rogner in Roiten bei Rappottenstein im Waldviertel, auf bestem Boden. Geschaffen für besondere wie hervorragende Obst- und Getreidebrände, Whisky, Liköre, Rum und andere Spirituosen wie auch fruchtige Kreationen.

Grüne Wälder, saftige Wiesen, der klare naturbelassene Kampfluss und eine Menge Tradition sind unverzichtbar für die Rogners. Hermann führt den Betrieb mit seiner Frau Elisabeth bereits in zweiter Generation, Tochter Anna wächst am elterlichen Hof auf. Mit überliefertem Wissen um die Brennerei führt Hermann die Leidenschaft seines Vaters fort und adaptierte in den vergangenen Jahren Abläufe und Prozesse mit Ehrgeiz und Innovationsgeist.

Aus der Verwendung regional verfügbarer Rohstoffe, die vielfach aus der eigenen Landwirtschaft bezogen werden, entstehen außergewöhnliche Qualitätsprodukte. Die naturbelassene Landschaft direkt hinter dem Haus und am Ufer des Roitenbaches ist Lieferant für wertvolle Kräuter sowie andere Essenzen. Neben  den nachhaltig bewirtschafteten Getreidefeldern runden einige Hektar Wald den Betrieb der Familie Rogner ab und liefern das Holz für die Brennerei.

„Unser tägliches Tun nimmt uns manchmal den klaren Blick, wir verlieren dann den Fokus auf wirklich Wichtiges – umso mehr zählt es dann, zu wissen, wo man zuhause ist, wer man ist und was man tut! Das funktioniert bei uns in Roiten – inmitten von Natur – sehr gut!“

Hermann Rogner

Das laufende Jahr stellt sich für die Rogners durchwachsen dar: Einerseits fanden viele Veranstaltungen und Events nur eingeschränkt bis gar nicht statt, andererseits steht dem ein starker Zuwachs an Onlineshop- Bestellungen sowie bis vor wenigen Wochen auch eine Vielzahl an Besuchern der Destillerie gegenüber. Zahlreiche regionale wie überregionale Gastropartner, ein wichtiges Standbein der Kundenstruktur, haben nach verhaltenen Bestellungen in den ersten 10 Monaten seit dem zweiten Lockdown keinen Bedarf an Rogner-Produkten. Sehr wohl jedoch ausgewählte Partner, welche aufgrund der geltenden Regelungen ihren Betrieb offenhalten dürfen.

Die dadurch zur Verfügung stehende Zeit haben Hermann und Elisabeth genutzt, um ihren Unternehmens- wie Produktauftritt nach mehr als 10 Jahren zu überarbeiten. Gemeinsam mit einer Zwettler Werbeagentur gestalteten sie für alle Produktlinien neue Etiketten. Ein Imagefolder sowie der noch anstehende neue Internetauftritt sollen die Marke „Rogner“ beflügeln und natürlich neue Kunden gewinnen.

Wenn ein Whisky 18 Jahre bei idealen Bedingungen reift, dann sind die Erwartungen hoch: einerseits erfüllt OLD JOHN, destilliert aus seltenem wie ursprünglichem Johannesroggen, diese Erwartungen grandios – denn diese 18 Jahre waren ihm in Roiten im Fasslager der Rogners in wahrer Ruhe gegönnt, und andererseits gibt ihm der Johannesroggen außergewöhnliche Kraft, starkes Aroma und ein individuelles wie ausdrucksstarkes Geschmacksensemble – welches nur im Laufe vieler Jahre entstehen kann. Hermann Rogner wird in etwa 200 Flaschen dieses edlen Whiskys persönlich in Fassstärke in die passende Flaschenform abfüllen, etikettieren und einen angemessenen Preis von passionierten Whiskyfans verlangen – und bekommen.

„Es kommt darauf an, wie man es macht. – Tüfteln, aber in den Feinheiten nicht übertreiben, schauen, dass der Blick aufs Wesentliche nicht verloren geht! Traditionelle Wege gehen, aber auch querdenken – das Ergebnis zählt!“

merkt Hermann Rogner ob der Einzigartigkeit seines OLD JOHN an. Und ergänzt:

„Ich weiß, wie`s geht, das Whiskymachen! Aber ich weiß nicht immer, wie`s noch besser geht – auch das muss man sich eingestehen können.“

Und lächelt, denn:

„Der Whisky geht dann eh seinen Weg und findet seinen Charakter im Laufe des Werdens wie von selbst.“

Fotocredit: Christoph Kerschbaum

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X