St. Kilian Whisky
 

Fettercairn in den schottischen Highland ist eine Destillerie, die  meist etwas unter dem Radar läuft. Die von Alex Ramsay im Jahr 1824 gegründete Brennerei macht – zumindest bei uns in Europa – zwar hin und wieder doch Marketingkampagnen, aber diese sind sehr kurz und man hat den Eindruck, dass sie recht schnell wieder verpuffen.

Aus der zu Whyte & Mackay gehörenden Brennerei, die jährlich doch knapp über 3 Millionen Liter Spirit produziert, der aber zum Großteil in Blends geht, hat sich Serge eine in diesem Jahr erschienene alte Originalabfüllung ausgesucht (Marktpreis um die 550 bis 600 Euro), und eine noch um ein Jahr ältere Abfüllung von Maltbarn. Sehr angetan von der Originalabfüllung war er nicht, dafür konnte er dem unabhängigen Bottling doch sehr viel Gutes abgewinnen.

Hier die beiden Flaschen der Verkostung:

  • Fettercairn 28 yo (42%, OB, 2018): 78 Punkte
  • Fettercairn 29 yo 1988/2017 (48.9%, Maltbarn, bourbon cask, 154 bottles): 89 Punkte
Fettercairn Distillery. Foto: Potstill Wien