Montag, 24. Juni 2024, 05:00:17

Serge verkostet: Springbank – und Gedanken zu den Preisen von Whisky

Tolle Wertungen - und der Versuch einer Erklärung für manch exorbitant hohe Preise bei unabhängigen Abfüllern...

Das Campbeltown Malt Festival steht vor der Türe und liefert Serge Valentin einen willkommenen Anlass, einige Springbank-Abfüllungen zu verkosten. Vier sind es an der Zahl, und alle erhalten ausgezeichnete Bewertungen.

Interessant am Beitrag von heute sind auch die Gedanken über Preise von Whiskys von unabhängigen Abfüllern (und Whiskypreise insgesamt) – und in diesem Zusammenhang eine Zahl, die wir so noch nie irgendwo publiziert gesehen haben, obwohl man sie immer wieder hinter vorgehaltener Hand hört: Gerüchteweise wird momentan 2,5 bis 3 x soviel Scotch Whisky produziert wie verkauft wird. Das könnte, so Serge, irgendwann wieder zu einem sogenannten Whisky Loch führen, also einem See von unverkauftem Whisky, aber genauso könnte es sein, dass der Konsum in China und Indien (wo das schon geschieht) deutlich anzieht – dann wäre selbst diese produzierte Menge nicht genug, um die globale Nachfrage zu befriedigen.

Wie auch immer, hier unsere schon gewohnte tabellarische Zusammenfassung der Verkostung:

AbfüllungPunkte

Springbank 5 yo 2017/2023 ‘100° proof’ (57.1%, OB, Society Bottling, fresh bourbon, 2166 bottles)88
Springbank 24 yo 1999/2024 (54.5%, Decadent Drinks, Westie Sponge 3, first fill sherry butt)93
Springbank 1977/1993 ‘GO-DD’ (53.9%, OB, cask #332, 335 bottles)93
Springbank 28 yo 1966/1994 (55.6%, The Bottlers, cask #1018)89
Springbank. By Lirazelf – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=62325073

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -