DL BSC
 

Es wird auch in diesem, neuen Jahr keine Änderungen an unseren Auswahlkriterien für einen Whisky des Monats geben. Zu der hohen Verfügbarkeit, welche Single Cask Abfüllungen ausschließt, gehört weiterhin ein attraktiver Preis und selbstverständlich eine überzeugende Qualität. Gewürzt wird das Ganze durch unsere Subjektivität. Zum Beginn des neuen Jahres begeben wir uns auf die grüne Insel: Unsere Whisky des Monats Januar 2019 kommen von den West Cork Distillers aus Irland.

Die Aussichten des Irish Whiskeys sind so gut wie schon seit langem nicht. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war Whiskey aus Irland noch der Inbegriff von Qualität und hohem Genuss. Doch die Prohibition in den USA, das Ausscheiden aus dem Binnen-Markt Großbritanniens, der 2. Weltkrieg und manch Weiteres führten zu der großen und lang andauernden Rezession des Irish Whiskey.

Es dauerte fast 100 Jahre, bis der Irish Whiskey erneut eine starke Position auf dem Weltmarkt der fassgelagerten Getreidedestillate einnehmen konnte. Und zwischen dem anstehenden und wie auch immer aussehenden Brexit und den Strafzöllen für US-amerikanische Whiskeys lässt es sich momentan auf dem europäischen Markt auch ganz gut leben.

Bestand die Whiskey-Landschaft in Irland aus vielen Marken und nur sehr wenigen Brennereien, konnten wir in der letzten Zeit über die Gründung sehr vieler Destillerien berichten. Ein klein wenig vor diesem aktuellen Boom beginnt die Geschichte der West Cork Distillers. Am süd-östlichen Ende der Insel gründeten die Freunde Denis McCarthy, Ger McGarthy und John O’Connell 2003 die WCD, so ihre Kurzbezeichnung. Im Sommer des letzten Jahres hatten wir die Gelegenheit, uns vor Ort die Brennerei, die dazu gehörenden Gebäude und auch ihre Whiskeys von John O’Connell präsentiert zu bekommen. Unseren zweiteiligen Bericht finden Sie hier und dort. Und in unserem Video-Interview stellt er seine berufliche Laufbahn, die Destillerie und ihre Abfüllungen vor.

Die neueste Produktionsstätte von West Cork Distillers © Whiskyexperts

Beeindruckt waren wir von der großen Experimentier-Freudigkeit. Dies zeigt sich in der technischen Ausstattung der Destillerie, welche selbst gebaut wurde. So zum Beispiel „The Rocket„: Diese erste Pot Still benötigt für die Destillation von 1000 Liter Maische nur sieben Minuten. Oder auch die Apparatur zum Ausbrennen eines Fasses, welche eine individuelle Aufbereitung der Casks erlaubt.

West Cork Black Cask

Ihre große Experimentier-Freudigkeit finden wir auch beim Fass-Management und Fass-Einsatz der West Cork Distillers. Neben Finishes mit Sherry, Port und Rum vorbelegten Fässern werden auch ehemalige Bourbon-Casks innovativ und ungewöhnlich eingesetzt. Der West Cork Black Cask ist ein Blended Irish Whiskey aus 66% Irish Grain Whiskey und 33% Irish Malt Whiskey. Diese Abfüllung erhielt ein Finsh in stark ausgebrannten Ex-Bourbon Fässern. So besticht diese Abfüllung auch ohne Färbung durch eine tiefe, dunkle Farbe und glänzt mit sehr präsenten Vanille-Noten, verbunden mit einer vollen Süße und einem weichen Charakter.

West Cork 10 yo Single Malt

Doch die Abfüllungen der West Cork Distillers sind nicht nur Ergebnisse ausgiebiger Experimente. Der West Cork 10 yo Single Malt ist ein reiner Pot Still Whiskey, ausschließlcih aus irischer Gerste destilliert. Er lagerte ausschließlich in erstbefüllten Ex-Bourbon Fässern und verzichtet auf Färbung und Kühlfilterung. Mit viel Frucht und malzigen Tönen kommt er leicht und weich daher.
Diese beiden Bottlings der West Cork Distillers sind in Trinkstärke mit 40 Vol. % abgefüllt und im gut sortierten Fachhandel zu finden. Mit einem Preis von unter 30 € finden Sie sehr gute Irish Whiskeys unterschiedlicher Ausprägung für den bewussten täglichen Genuss. Und für die Verfechter des Scotch als einzig legitimen Vertreter in der Welt der Whisk(e)ys eine hervorragenden Einstieg in die New Irish Whiskeys.