Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18:54:02

Whiskystats: Der Sekundärmarkt macht eine Pause vom heißen Winter

Heute sieht der vergangene Winter wie ein kurzer Sprint aus

Nachdem im Winter die Preise auf dem Whisky-Sekundärmarkt beständig steil stiegen, legte dieser im Juni eine kleine Pause ein. So lautet, kurz und knapp zusammengefasst, die Analyse von Whiskystats in ihrem Preisupdate für Mai 2021.

Doch nicht alle Brennereien nahmen sich diese Auszeit. Musste für Abfüllungen von Port Ellen im Februar noch ein Rückgang des Indexes notiert werden, gewannen viele Bottlings der Brennerei im Mai an Wert. Sehr gefragt waren Abfüllungen aus der Campbeltown-Brennerei Springbank. Whiskystats notierte mehr als 1.110 Flaschen, die den Besitzer wechselten. Springbank verdrängte damit Ardbeg von Platz 2 und musste sich nur hinter Macallan einordnen. Insgesamt fielen die knapp 17.000 beobachteten Preise des Monat Mai auf 8.000 verschiedene Whiskys in der Whiskystats-Datenbank. Etwa 75% waren Originalabfüllungen, während die Scotch Malt Whisky Society diesmal der meistgehandelte unabhängige Abfüller war.

Der vergangenen Winter mit gestiegener Aktivität und deshalb ebenso gestiegenen Preisen auf Whisky-Sekundärmarkt sieht für Whiskystats heute wie ein kurzer Sprint aus. Und dieser fand in allen Regionen und auf allen berücksichtigten Handelsplattformen gleichermaßen statt. Im Detail finden sich dann auch Abfüllungen, deren Preis während dieses Sprints exorbitant anstiegen, nun allerdings äußerst stark fallen. So notiert Whiskystats beispielsweise für Springbank 21yo Millenium Edition Cask 15/432-16 im Februar und März jeweils einen Preis von rund 600 Euro. Im April stieg der Preis dann auf über 2.100 Euro, um nun auf 730 Euro zurückzufallen.

Diese Abfüllung zeigt sich allerdings als eine von wenigen Ausnahmen. Insgesamt stellt Whiskystats ein Anstieg des Wertes in der Breite fest. 82% der 111 Port Ellens, die zwischen November 2020 und April 2021 mindestens zweimal gehandelt wurden, verzeichneten eine Preiserhöhung. Bei Lagavulin waren es 78 %, Ardbeg 75 % und Longrow rundet die Top 10 mit 70 % ab, was bedeutet, dass 55 der 78 verschiedenen Longrow-Abfüllungen teurer wurden.

Detailtiere Darstellungen der Bewegungen der Whiskypreise auf dem Sekundärmarkt finden Sie im Artikel bei Whiskystats. Und natürlich danken wir an dieser Stelle wieder unseren Leser Jedi, der uns darauf hinwies.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X