Ganz frisch kommt die Information, dass die Destillerie Glengyle ab Juni zwei neue Kilkerran-Abfüllungen auf den Markt bringen wird. Glengyle wurde 1872 von Willam Mitchell gegründet, 1919 verkauft und 1924 stillgelegt. erst Ende 200o wurde die Destillerie durch die Mitchell’s Glengyle Ldt. restauriert und modernisiert. Die Brennblasen kommen von Ben Wyvis, die 1976 geschlossen wurde (und deren Abfüllungen heute hochbezahle Sammlerstücke sind).

Seit 2004 brennt Glengyle wieder, allerdings nur 2 Monate im Jahr (60.000 Liter im Jahr). Seit 2007 wird Whisky abgefüllt, unter dem Namen Kilkerran. Und ab Juni gibt es wieder zwei neue Work In Progress Abfüllungen:

[col type=“half“]

Kilkerran WIP5 Bourbon-Wood (9.000 Flaschen, 70cl, 46%)

KILKERRAN – WIP5 Bourbon-Wood
KILKERRAN – WIP5 Bourbon-Wood

Nase: Ein typischer Campbeltown Dram. Wachsartig, leicht rauchig, Noten von Leder. Cremig, reichhaltig, dezent salzig mit Aprikosen, dunklen Früchten, Getreide und Jod.

Gaumen: Frische Orange- und Zitrusfrüchte-Marmelade. Etwas süßer und gehaltvoller als der Vorgänger, Torf findet man in den holzigen und nussigen Nuancen wieder. Und Seeluft, wie gehabt und gewünscht.

Finish: Mittellang, leicht, nussig, leich trocknend und dann wieder ein Hauch Torf.

[/col]

[col type=“half last“]

Kilkerran WIP5 Sherry-Wood (9.000 Flaschen, 70cl, 46%)

KILKERRAN – WIP5 Sherry-Wood
KILKERRAN – WIP5 Sherry-Wood

Nase: Hier haben wir komplese und tiefe Aromen von dunkler Schokolade, Marzipan, kandierte Mandeln, Waldbeeren und Vanille – weiters Getreide, Holz, dezenter Torf, süsser Ingwer und eine Seebrise.

Gaumen: Den Sherry schmeckt man in Form von  Rosinen, kandierten Mandeln, Melasse und Karamell-Fudge. Ein Geschmack wie ein Bagel mit Zimt und Rosinen und oben etwas schmelzende Butter.

Finish: Mittellang, ausgewogen und rund. Wieder die dunkle Schokolade, aber man findet keinen Torf.

[/col]

2 KOMMENTARE