St. Kilian Whisky
 

Auch in diesem Monat stellen wir ihnen wieder einen Whisky vor, dem wir wünschen, dass ihm ein wenig mehr Beachtung geschenkt wird – und wie immer sehr subjektiv. Wie schon im März haben wir auch dieses Mal für unsere regelmäßige Rubrik “Whisky des Monats” einen Speysider ausgewählt. Unser Whisky des Monats April ist der Tamdhu Batch Strength.

Tamdhu. Bildrechte bei Lars Pechmann.
Tamdhu. Bildrechte bei Lars Pechmann.

Die Brennerei Tamdhu wurde 1897 gegründet und erlebte eine wechselvolle Geschichte mit verschiedenen Besitzerwechseln und Schließungen. Die letzte Stilllegung erfolgte im März 2010. Etwas mehr als ein Jahr später verkaufte der damalige Besitzer, die Edrington Group, die Destillerie Tamdhu an den unabhängigen Abfüller Ian MacLeod. Der neue Eigentümer investierte 1 Million Pfund in die Brennerei und im Januar 2012 startete die Produktion dann wieder. Tamdhu präsentierte sich daraufhin im Mai 2013 neu der Öffentlichkeit. Neben einer neuen Website inklusive eines Online-Shops veröffentlichte Tamdhu zwei neue Abfüllungen. Dem neuen Tamdhu 10 yo wurde ein limitiertes gleichalteriges Bottling an die Seite gestellt. Mit 46 % Vol. abgefüllt, und damit 6 % mehr als die ursprüngliche Standardabfüllung, ist der Tamdhu Ten Year Old Limited Edition ausschließlich über den Web-Shop erhältlich und wohl eher für Jäger und Sammler gedacht. Beide erscheinen im neuen Flaschen- und Verpackungs-Design. Angelehnt an die Viktorianische Zeit, schmücken die schlicht gehaltene Tube feine illustrative Elemente. Sie beinhaltet eine schlanke, elegante Flasche mit einer Wellen-Prägung.

Tamdhu Whisky lagert ausschließlich in ehemaligen Oloroso- und Pedro Ximenez-Fässern, welche im Vergleich zu Ex-Bourbon-Fässern deutlich teurer sind. Ian MacLeod hat in Zukunft mit Tamdhu und seinem Whisky weitere ambitionierte Pläne. In diesem Jahr soll der Bau sechs neuer Lagerhäuser abgeschlossen sein, und auch der Export, speziell in den asiatischen Raum, soll erweitert werden. Und doch hat man den Eindruck, dass es bei Tamdhu nicht um Vermarktung eines Produktes nach den üblichen Marktmechanismen geht, sondern um Whisky – einfach nur um Whisky und die Personen, die ihn genießen werden.

TAMDHU BATCH STRENGTH Bottle and Tube.

In dieses Bild passt auch die Abfüllung, der Tamdhu Batch Strength. Handverlesene Fässer wurden miteinander vermählt und in der in unseren Breitengraden beliebten Fassstärke abgefüllt, in die gleiche schlichte elegante Flasche mit der gleichen schlichten eleganten Verpackung wie seine beiden Vorgänger-Bottlings.

Schon mit dem Erscheinen des 10-jährigen bewiesen die neuen Eigentümer, dass sie ein offenes Ohr für die Wünsche und individuellen Besonderheiten ihrer Whisky-Freunde haben. Für den britischen Markt wird der Tamdhu 10 yo mit 40 % Vol. angeboten, im deutschsprachigen Raum ist er mit 3 % Vol. mehr erhältlich. Und auch bei den noch kommenden Bottlings ist man offen für einen Austausch mit den Kunden. Der ursprüngliche Plan, den bald erscheinenden 12-jährigen ebenfalls mit 40 % Vol. abzufüllen, wird überdacht, nachdem es auf Facebook eine intensive Debatte über die Abfüllungspolitik von Tamdhu gab. Möglicherweise wird es 3 oder sogar 6 % Vol. mehr geben. Vielleicht wird man sich auch für zwei Abfüllungen entscheiden, eine für den Einzelhandel und eine für den Fachhandel. Wir sind gespannt, wie sich die Verantwortlichen von Ian MacLeod entscheiden werden.

Verkostungsnotizen

Tamdhu Batch Strength
58,8%%, ncf, nc

Nase: Voller Sherry-Fass-Einfluss. Helles Steinobst, dazu Äpfel und Birnen, und ein kleiner Anflug von Fruchtsäure – das Ganze schön vermengt wie bei einem Früchte-Kompott. Im Hintergrund taucht ein wenige dunkle Schokolade auf.

Gaumen: Recht ölig am Gaumen. Studentenfutter, allerdings ohne Haselnüsse, viel Trockenobst, überraschend unsüß, eher leicht trocken, was hier auch sehr gut passt.

Finish:
Sehr lang und voll von schweren Aromen heller Früchte. Sehr intensiv.

Alles in allem:
Ein fassstarker Whisky aus Ex-Sherry-Casks, wie man sich ihn wünscht: üppig und voller Aromen. Der Einsatz von Wasser zeigt hinter den satten Geschmacks-Noten ein gewisse Jugendlichkeit, welche auch zu erwarten war. Mit um die 70 € ist der Tamdhu Batch Strength auch noch zu einem recht attraktivem Preis erhältlich. Natürlich kann man auch für weniger Geld schon Whisky bekommen. Doch nur selten auf diesem Niveau.