Freitag, 28. Februar 2020, 22:22:13

Banff – Datenblatt

Amrut Top of Site

[gmap id=“60″]

Daten zu Banff:

Land Schottland
Region Highlands
Geographische Lage 57° 40′ 2,1″ N,2° 33′ 33,9″ W
Typ Malt
Status 1985 abgerissen (stillgelegt 31. Mai 1983)
Eigentümer Distillers Company Limited (DCL)
Gegründet 1863
Gründer James Simpson jr.
Wasserquelle Boyne Burn
Washstill(s) 1
Spiritstill(s) 1
Produktionsvolumen 900.000 l

Geschichte der Destillerie:

Banff war eine Whiskybrennerei in Inverboyndie bei Banff, Banffshire.

James McKilligan eröffnete 1824 unter dem Namen Mill of Banff nahe der Colleonard Farm den Vorgänger der Destillerie. Als er 1837 starb übernahm Alex Mackay die Brennerei. 1852 ging sie James Simpson und seinen Sohn James jr.

1863 baute James Simpson jr. die neue Inverboyndie Destillerie einige Kilometer entfernt, worauf hin die alte Brennerei stillgelegt wurde. Am 9. Mai 1877 brannte das Hauptgebäude ab, aber schon im Oktober konnte wieder produziert werden, da das Feuer weder die Lagerhäuser noch die Mälzerei in Mitleidenschaft gezogen hatte. Seitdem hatte die Destillerie auch einen eigenen Spritzenwagen, den ersten in der Region. Im März 1932 übernahm die Scottish Malt Distillers Ltd. (SMD) die Destillerie. Bei einem Fliegerangriff durch eine deutsche Junkers Ju 88 am 16. August 1941 wurde die Brennerei schwer beschädigt, aus dem total zerstörten Lagerhaus 12 floss brennender Whisky auf die Straße und die benachbarten Felder. Dort grasende Kühe tranken den unverbrannten Whisky, so dass die Bauern sie am nächsten Tag nicht melken konnten, da die Kühe noch nicht wieder stehen konnten. In den umliegenden Gräben und Teichen starben einige Gänse und Enten an einer Alkoholvergiftung. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges diente die Destillerie als Unterkunft für Soldaten, danach lief die Produktion wieder an. Am 3. Oktober 1959 löste der Kesselschmied Norman Forbesd bei Lötarbeiten eine Explosion aus die große Teile der Brennerei zerstörte. Die Destillerie schloss am 31. Mai 1983, 1985 begann die Demontage und das letzte Gebäude wurde am 11. April 1991 durch ein Feuer zerstört.

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Destillerie kam aus dem Boyne Burn an den Fiskaidly Quellen. Zuletzt wurde in einer wash still und einer spirit still destilliert (bis 1924 wurde bei Banff dreifachdestilliert).

Die Ruinen von Banff, Foto von Anne Burgess, CC-Lizenz
Die Ruinen von Banff, Foto von Anne Burgess, CC-Lizenz

Informationen von Wikipedia unter creative commons-Lizenz

Unsere Partner

GaG Partnerbutton
Mackmyra Partnerbutton
Button Kirsch Whisky
Kaspar Button
JJCorryIW Button
Partnerbutton Frank Bauer
Whiskyhaus Button
St. Kilian Partnerbutton
Bruichladdich 125×125
Whiskybotschaft Button

Werbung

- Advertisement -
WF RR 2020

Neueste Artikel

Neu: Strathearn Single Malt Batch #001 ab sofort im Webshop von Douglas Laing erhältlich

Vier Monate nach der Übernahme erscheint die erste neue Abfüllung - mit Link zum Shop im Artikel

PR: Neu – Longrow RED 13yo – Chilean Cabernet Sauvignon Matured

Die neueste Ausgabe des Longrow Red ist nun auch offiziell in Deutschland erhältlich

Nikkei Asian Review: Die Situation des japanischen Marktes für Whisky

Was Unternehmen wie Beam Suntory tun, um trotz in Japan rückläufigem Alkoholkonsum weiter zu wachsen...

PR: Fairy Casks – Irish Single Cask Whiskey: Irish-Whiskeys.de präsentiert eine feenhafte Geschmacksexplosion

Die erste Abfüllung ist der stark rauchige Fairy Casks Heavy Peated Single Malt Irish Whiskey mit Rum Cask Finish

Wir verkosten: Ardbeg Blaaack Committee Release 2020 50,7% vol.

Ardbeg und Pinot Noir-Fässer - geht das zusammen? Wir finden es mit einem Sample heraus

Elixir Distillers mit überarbeiteten Pläne ihrer Brennerei auf Islay

Traditionelles Aussehen sowie „moderne Akzente“ spiegeln jetzt die individuelle Landschaft des Standorts wider

Neu: Glengoyne Duncans Dram 17yo Single Cask No. 561

Dieser Single Malt wurde zu Ehren des Assistant Distillery Managers Duncan McNicoll abgefüllt

The Spirits Business: Die europäische Brennereien prägen die Whiskyszene

Die aufstrebenden Whisky-Regionen heißen Italien, Skandinavien und Deutschland

Werbung

- Advertisement -
WA-September 2019
X