Wer gemeint hat, dass die Whiskypreise bei Auktionen langsam an die Decke stoßen sollten, der wird durch einen neuen Verkaufsrekord eines Besseren belehrt und muss konstatieren, dass das Potential nach oben noch nicht wirklich ausgereizt zu sein scheint.

Zumindest gilt das für den Black Bowmore 1964 2nd Edition, der bereits im Jahr 2017 mit 9500 Pfund für eine Flasche einen Rekorderlös erzielte. 2000 Flaschen davon sind auf dem Markt, und wer sie damals, Mitte der Neunziger kaufte, musste (bitte festhalten) dafür gerade einmal 80 Pfund auf den Tisch legen.

Jetzt kam wieder einmal eine Flasche unter den Hammer, und zwar bei Whisky Auctioneer in Perth. Ein nicht näher genannter Investor/Sammler aus den USA ersteigerte die Flasche um 11900 Pfund – 2400 Pfund höher als der bisherige Rekord.

The Spirits Business listet noch ein paar andere Höchstgebote aus der Auktion auf, und man kommt nicht umhin, leicht zu schlucken, wenn man sie liest: Ein 41jähriger Single Cask Clynelish aus dem Jahr 1973 erzielte 6100 Pfund, ein Port Ellen 1981 Fèis Ile 2008 4600 Pfund, der Macallan Private Eye 3700 Pfund, und ein 27jähriger Laphroaig 1980 konnte 3000 Pfund erlösen.

Liebe Leser, was war eigentlich der teuerste Whisky, den Sie sich gekauft haben? Sagen Sie es uns unten über die Kommentarfunktion – wir sind gespannt 🙂

Eine spätere Ausgabe des Black Bowmore – diese stammt aus dem letzten verfügbaren Fass.

 

3 KOMMENTARE

  1. Mein teurster Kauf bisher ist Der Arran „Devils Punch Bowl, Chapter 1“. Gekauft am 29. 6. 2017 für 403 Euro.

    Viele Grüße
    Bernhard

  2. Meiner, auch ein Arran, 20th Anniversary Decanter, Fass #95/007 Japan-only, für 1000€
    Grüße, Mark

  3. Mein teuerster bisher: Kavalan Solist Manzanilla Cask, 345 Sfr.
    Grüsse aus der Schweiz, Oli