Mittwoch, 30. November 2022, 20:53:06

Die Islay Cask Company bringt neuen Bunnahabhain 9yo Single Cask Whisky aus der „Casks, Plants and Blossoms“ Serie

Der rauchige Whisky ist in Fassstärke abgefüllt und ab heute erhältlich - ausführliche Tasting Notes im Artikel

Ein neun Jahre alter Bunnahabhain, eine Einzelfassabfüllung in Fassstärke, ist das neueste Bottling aus der „Cask, Plants and Blossoms“-Serie der Islay Cask Company, dem unabhängigen Abfüller aus Deutschland. Der torfige Whisky wurde natürlich weder gefärbt noch kühlfiltriert, sodass er unverfälschten Whiskygenuss bietet.

Ein wenig kompliziert ist die Genese seines vollständigen Namens, der zensiert wurde – wie es dazu kam, und was man sich vom neuen Bunnahabhain 9yo erwarten darf sowie eine Bestellmöglichkeit, das alles finden Sie in der nachfolgenden Pressemitteilung.

PresseartikelFür den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich

Ein Whisky dessen vollständiger Name nicht genannt werden darf

Die Islay Cask Company bringt mit „Quercus“ einen neuen Single Cask Whisky aus ihrer „Casks, Plants and Blossoms“ Serie heraus. Quercus ist ein neun Jahre alter Bunnahabhain der mit 56,8 % alc Fassstärke daherkommt. 

Hinter „Quercus“ steckt eine besondere Geschichte. Eigentlich hätte dieser Whisky noch einen Zusatznamen. Dieser wurde allerdings zensiert, was auch auf dem Label mit einem dicken roten Aufkleber deutlich wird. Das Fass, welches der Islay Cask Company angeboten wurde, trägt den Namen des Lochs, von dem Bunnahabhain sein Wasser bekommt. Zufälligerweise gründete sich in der Zwischenzeit eine Destille gleichen Namens. Zusammen mit der neuen jungen Destille nahe Bunnahabhain, einigte man sich darauf, dass der Name abgeklebt wird. 

Der Whisky ist ab heute hier erhältlich: https://www.islaycaskcompany.de/produkt/quercus-bunnahabhain-single-cask-9-y-o/

Tasting Notes von Jörg

Quercus, ein 9jähriger, leicht getorfter Bunnahabhain, Ex-Bourbon-Cask (No. 900299) mit 56,8% Fassstärke,

Farbe: ein mittleres Goldgelb

In der Nase: Gerste, Hefe, leicht geröstetes Brot. Süße, aber zurückhaltend. Die Mischung der Hefe mit dem Holz des Fasses erinnert an Champagner! Dadurch erinnert die Süße sofort an Weintrauben, dabei hat er definitiv kein Wein-Finish. Nach einiger Zeit kommen noch blumige, parfumige Noten hinzu. Alle Aromen sind leicht, wirken in der Summe elegant und trotzdem bekommt man zwischendurch immer wieder eine kleine Irritation z.B. Camembert mit Preiselbeermarmelade – und dann probiert man immer noch nicht und riecht nochmal drauf los…

Im Mund:
Ui, im Mund viel süßer als in der Nase. Ein schöner Bourbon-Whisky. Die 9 Jahre haben viele Ecken und Kanten abgeschliffen. Ich hätte das Alter zweistellig getippt, so gut sind die Aromen schon miteinander verbunden. Auch der leicht trockene Abgang am Ende, deutet auf mehr Holz, als ich bei einem 9jährigen eigentlich erwartet hätte (da passt der Name „Quercus“ (botanischer Name der Eiche) wirklich toll). Die 56,8% bringen eine schöne Schärfe mit, die der Süße entschlossen gegenübertritt, aber sie nicht unterdrückt. Und wie bei einem guten Chili hält die Schärfe etwas an und klingt dann ab, wobei die ursprünglichen Aromen etwas stärker hervortreten als zu Beginn.

Fazit:
Quercus ist purer, schnörkelloser und runder Whisky, ohne Schnick und Schnack. Alles, was den ursprünglichen Charakter des „Wassers des Lebens“ ausmacht, findet man hier. Wer sich zwischendurch mal eine Pause von den zahlreichen gefinishten Abfüllungen gönnen mag, oder sich einfach nur auf einen puren, unverfälschten Whisky zurückbesinnen möchte, ist hier wirklich ausgezeichnet aufgehoben. Für alle Bunnahabhain-Fans eine rare und exklusive Ergänzung der Sammlung.

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -