Montag, 01. März 2021, 20:10:15

Forbes: Wie Limited Editions den hochpreisigen Markt verändern

Ein zweiseitiger Artikel über den Boom der Limited Editions

Dass immer mehr Destillerien, ob schottisch, irisch oder amerikanisch, den Markt mit hochpreisigen Limited Editions beliefern, ist passionierten Whiskytrinkern kein Geheimnis. Von den für Normalsterbliche unleistbaren Uralt-Vintages spezieller Destillerien bis hin zu den limitierten Editionen für Sammler (seien es Festival-Abfüllungen oder spezielle Serien): Es gibt kaum mehr eine Destillerie, die sich der Versuchung entziehen kann, auf diese Weise nicht nur gutes Geld zu machen, sondern auch Sichtbarkeit am Markt zu generieren.

Forbes widmet nun diesem Phänomen einen zweiseitigen Artikel, der versucht, den Ursachen dieses Booms auf den Grund zu gehen und zu beschreiben, welche Möglichkeiten eine Destillerie hat, eine Abfüllung limitiert zu machen (bei amerikanischen Whiskeys zum Beispiel auch spezielle Mashbills). Auch stellt er einige Abfüllungen vor, die symptomatisch für den Trend stehen – wenn auch mit etwas Übergewicht auf die amerikanischen limitierten Bottlings.

rb35
Der Royal Brackla 35yo – wie gut der Whisky ist, wissen wir nicht, aber über den Geschmack des Packungsdesigners kann man durchaus streiten

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X