teapot_dram_bottle_tube_sml

Bereits im Mai haben wir davon gesprochen – nun ist er wirklich da: Die Destillerie Glengoyne hat ihren Teapot dram wieder aufgelegt – und wieder ist er (leider) nur in der Destillerie oder über den eigenen Webshop zu erhalten. Was macht den Teapot-Dram so besonders? Nun, der erste Batch war eine wahre Sherrybombe – es ist anzunehmen, dass dieser zweite Batch nicht anders schmecken wird.  Seinen Namen bezog er von der Tatsache, dass er demjenigen ähnlich war, den Destillerieangehörige früher dreimal täglich aus einem kupfernen Teekessel in der Kantine der Destillerie trinken konnten.

Angekündigt war er zwar schon für den Juni, nun ist es aber tatsächlich soweit. Erfreulich auch die Tatsache, dass der Teapot Dram nicht teurer geworden ist: Nach wie vor kostet er 60 britische Pfund. Wer Whiskys mit viel Sherrynote liebt, der kann hier beruhigt zuschlagen.