Samstag, 04. Februar 2023, 06:00:46

Industrie atmet auf: Großbritannien setzt Erhöhung der Alkoholsteuer aus

Die Anhebung der Alkoholsteuer wäre noch auf die Inflation aufgeschlagen worden und hätte gerade günstigere Whiskys enorm verteuert

Mehr als 1,3 Pfund hätte die automatische Anhebhung der Alkoholsteuer pro Flasche Whisky ausgemacht, die nun für sechs Monate bis August 2023 eingefroren wird. Dementsprechend erleichtert reagieren sowohl Getränkeindustrie als auch die Gastronomie, denn in Zeiten der allgemeinen Inflation wäre eine überproportionale Verteuerung von alkoholischen Getränken für den Konsum und damit für den Umsatz nicht hilfreich gewesen.

Eine Entscheidung, wie es mit der Alkoholsteuer nach dem August weitergehen soll, wird laut der britischen Regierung ist nach der Budgetrede am 15. März 2023 aufgeschoben. Bei der soll nämlich auch eine vereinfachte Alkoholsteuer präsentiert werden.

Pernod Ricard, der Besitzer von unter anderem Glenlivet und Chivas, meint dazu auf Twitter:

“We welcome the freeze in alcohol duty. This remains a critical period for many on-trade outlets, which face multiple challenges in the face of an uncertain wider economic outlook. We are delighted the chancellor has listened to these concerns, bringing much-needed stability.”

Man hofft nun darauf, dass die Erhöhung im August zumindest nicht zweistellig ausfallen wird.

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -