Gestern haben wir ja den Launch der „The Balvenie Stories“ bereits angekündigt und versprochen, dass wir eine allfällige Presseaussendung natürlich nachreichen. Heute ist es soweit, und wir können Sie mit Hintergrundinfos zum Launch der drei Whiskys aus dem Hause The Balvenie versorgen.

Hier also alles Wissenswerte dazu in den Worten von The Balvenie, dazu die Tasting Notes zu den drei Whiskys und die drei Biographien von Ian Millar, Kelsie McKenchie und David Stewart:


DIE DREI NEUEN WHISKYS DER LIMITED EDITION „THE BALVENIE STORIES“ ERZÄHLEN EINZIGARTIGE GESCHICHTEN DREIER MALT MASTER AUS DEM HAUSE THE BALVENIE

 (Wien/Dufftown,22. Mai 2019) Gestern wurden weltweit drei neue Whiskys von The Balvenie mit den Bezeichnungen The Sweet Toast of American Oak, A Week of Peat und A Day of Dark Barley gelauncht, die alle eine ebenso einzigartige wie interessante Geschichte von und über ihre Entstehung sowie ihrer Kreateure erzählen.

The Balvenie Stories – eine Kollektion von Single-Malt-Whiskys, die Geschichten über die  Menschen und deren Handwerkskunst erzählen, die die Destillerie The Balvenie in Dufftown (Schottland), repräsentieren. Diesmal können Whisky Liebhaber die Geschichten der The Balvenie Stories nicht nur im Dram erleben sondern sich Aufnahmen der erzählenden Akteure im Originalton anhören, die an für die Handlung wesentlichen Orten aufgezeichnet wurden.

The Balvenie schaut immer nach vorne, hält aber auch an den alten Traditionen fest, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden. Wie in den vergangenen Jahren bleibt The Balvenie ein Ort, der von Menschen geprägt ist – an dem Menschlichkeit, die Fertigkeiten und Emotionen der Mitarbeiter wichtiger sind als Maschinen und Automatisierung. Daher repräsentiert jeder von The Balvenie produzierte Whisky eine Geschichte, die das Leben erzählt, sich mit den Protagonisten weiterentwickelt und in den Reifejahren oft unerwartete Wendungen nimmt.

Die drei Abfüllungen von The Balvenie Stories sind eine Würdigung dieser Haltung – und das Ergebnis von Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden. Ob Malt Master Apprentice Kelsey McKechnie „Virgin Oak“ aus Kentucky verwendet, um einen fruchtigeren The Balvenie zu kreieren, der ehemalige Distillery Manager Ian Millar, Rauch von Torf aus Speyside nutzt oder Malt Master David Stewart MBE stark geröstete Gerste verwendet – jede Kreation hat ihre eigene Geschichte in flüssiger Form zu erzählen.

Kelsey McKechnie und David Stewart

Malt Master David Stewart MBE von The Balvenie zur Herausgabe von The Balvenie Stories:

„Geschichten sind das Herzblut der Destillerie The Balvenie. Sie liefern den Stoff, aus dem unser Leben gemacht ist. Die Kollektion The Balvenie Stories erzählt diese Geschichten in flüssiger Form und vermittelt Whisky-Freunden auf der ganzen Welt einen speziellen Einblick in die einzigartige und vor allem sehr menschliche Art und Weise, wie wir unseren Whisky produzieren. Jede Abfüllung der Limited Edition spiegelt diese Haltung durch die Erzählung einer eigenen Geschichte wider, die auf Berichten aus erster Hand und Erinnerungen der vielen beteiligten Personen beruht.“

Der Begriff des Storytellings prägt auch das Verpackungsdesign der The Balvenie Stories. Jede Geschichte wurde auf  der Verpackung und dem Etikett mit treffenden Illustrationen des britischen Künstlers und Druckgrafikers Andy Lovell visuell umgesetzt. Die Inspirationen für seine Arbeit holte sich Andy direkt in der Destillerie, in der er viel Zeit verbrachte, um sich die Geschichten persönlich anzuhören, bevor er mit Worten Bilder schuf, die die Essenz jeder Story erfassen.

Dem Konsumenten bietet sich die einmalige Gelegenheit, sich ungekürzte Aufnahmen der Gespräche zwischen den Protagonisten und Gemma Paterson, der globalen Markenbotschafterin von The Balvenie, anzuhören. (https://www.thebalvenie.com/balvenie-stories/

Diese außergewöhnlichen Gespräche wurden an Orten aufgenommen, die für das Narrativ der einzelnen Storys von besonderer Bedeutung sind, unter anderem in der Destillerie The Balvenie oder in der weit entfernten Kelvin Cooperage in Kentucky, von der Kelsey McKechnie „Virgin Oak“-Fässer für The Sweet Toast of American Oak bezog. Der Audio-Content sowie Whisky-Verkostungen aller Abfüllungen mit Audioführung von David Stewart und Kelsey McKechnie werden für Whisky-Freunde mittels eines NFC-Tags auf der Flasche, den die Konsumenten mithilfe des Smartphones auslesen können, verfügbar sein. Die aufgezeichneten Geschichten und angeleiteten Whiskyverkostungen werden auch im Podcast-Format verfügbar sein und auf den beliebtesten Podcast-Plattformen bereitgestellt, sodass sie auch auf Heimgeräten wie Amazon Alexa und Google Home abgespielt werden können.

Die Limited Edition The Balvenie Stories wird ab Ende Mai in Österreich im ausgesuchten Fachhandel erhältlich sein.

The Sweet Toast of American Oak – 12 Jahre – 43 Vol.-%

Dies ist die Geschichte über spektakuläre Entwicklungen, die möglich sind, wenn traditionelle Handwerkskunst und Technik auf frische Ideen treffen: Kelsey McKechnie, Malt Mater Apprentice von David Stewart, experimentierte mit zweifach getoasteter weißer amerikanischer Eiche von der Kelvin Cooperage in Louisville, Kentucky, um einen noch fruchtigeren, süßeren Balvenie zu kreieren. 

Verkostungsnotiz:

  • Nase: köstlich malzig mit Nuancen von süßem Karamell, gefolgt von Zitrusnoten und Eiche-Vanille-Aromen sowie vielschichtigen würzigen Eichennoten, begleitet von Ingwer und Zimt.
  • Geschmack: kandierte Orangen und Zitronenschale, Vanille, Toffee und, Karamell, vielschichtige Blütenhonignoten, etwas geschmolzener brauner Zucker und würzige Eichentöne im Abgang.
  • Finish: vollmundig und malzig mit sanften Wogen von eichiger Vanille und subtilen Gewürznoten.

The Week of Peat – 14 Jahre – 48,3 Vol.-%

Ist eine Weiterentwicklung von The Balvenie Peat Week Aged 14 Years, der 2017 seinen weltweiten Launch feierte. Diese Abfüllung erzählt die Geschichte von Malt Master David Stewart MBE und dem ehemaligen Distillery Manager Ian Millar, die eine Zeitlücke von einer Woche im Produktionsplan der Destillerie nutzten, um mit der Verwendung von Torf im Trocknungsprozess der Gerste und seit 2002 mit Whiskys unterschiedlichen Alters zu experimentieren. Das Ergebnis ist ein klassischer Balvenie mit Honig-, Vanille-und Zitrusnoten und einer extra Portion delikater Rauchigkeit.

 Verkostungsnotiz:

  • Nase: sanfter süßer Torfrauch, zarte florale Anklänge und köstlicher Honig von karamelliger Süße.
  • Geschmack: samtig und rund, die Zitrusaromen ausbalancierender Torfrauch, eichige Vanille und Blütenhonig.
  • Finish: sanfter Rauch mit anhaltender cremiger Vanillesüße.

A Day of Dark Barley – 26 Jahre – 47,8 Vol.-%

Die Geschichte von Malt Master David Stewart MBE und dem „Malt Man“ der Destillerie The Balvenie, die 1992 mit stark getoasteter dunkler Gerste experimentierten. Die daraus resultierende Spirituose wurde ursprünglich 2006 als 14-Year-Old Balvenie Roasted Malt herausgebracht, einige Fässer wurden jedoch zur weiteren Ausreifung zurückgehalten, um schließlich als klassisch gereifter Balvenie abgefüllt zu werden, der sich aber aufgrund der dunkleren Gerste durch besondere Tiefe und starke Eichennoten auszeichnet.

Verkostungsnotiz:

  • Nase: ausgeprägte Malznoten, weicher brauner Zucker, vanilliges Toffee, Blütenhonig und eine milde eichige Würzigkeit.
  • Geschmack: sirupartig mit karamelliger Süße, Zitrusnoten mit Anklängen zartherber Orangenschale, gefolgt von eichiger Vanille und einem Hauch Zimt sowie Ingwer im Ausklang.
  • Finish: Lang anhaltende, sanft wogende Vanille- und Eichenaromen.

 

BIOGRAPHIEN

Ian Millar, ehemaliger Distillery Manager von The Balvenie

Ian Millar. Bild © Glenfiddich

Ian Millar wurde in Pitlochry in Perthshire in den Highlands von Schottland geboren und kam 1998 zu William Grant & Sons.

Ian hat über 40 Jahre Erfahrung in Scotch Business, nachdem er für 13 Destillerien in verschiedenen technischen und produktionstechnischen Funktionen gearbeitet hat. Zuvor war er als Destillerie Manager bei den Brennereien Bladnoch, Mortlach, Blair Athol, Dalwhinnie, Linkwood und Glen Elgin tätig, bevor er zu William Grant & Sons kam, wo er als Destillerie Manager für Glenfiddich und The Balvenie tätig war.

Ian wechselte 2016 in seine derzeitige Position als Prestige-Whisky-Spezialist für William Grant & Sons. Er hatte das vergangene Jahrzehnt als globaler Markenbotschafter für Glenfiddich verbracht und die Welt bereist, um seine Liebe und Begeisterung für Glenfiddich mit Konsumenten, Barkeepern, Journalisten, Sammlern,  Connaisseurs, aufzubauen.

Während seiner Zeit wurde Glenfiddich immer stärker und Ian spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Single Malt, um ihn zu dem werden zu lassen, was er heute ist. Er hat sein Arbeitsleben dem Whisky gewidmet und seinen unglaublichen Wissensschatz mit der Welt geteilt.

Ian ist ein aktives Mitglied der lokalen Gemeinschaft in Dufftown. In seiner Rolle als Vizevorstand von Dufftown 2000 und Mitorganisator von Dufftown Whisky Festivals hält er auch regelmäßig Verkostungen für begeisterte Einheimische. Ian ist Mitglied der Keepers of the Quaich.

„Ian hat seine Leidenschaft für Whisky  an so viele Menschen in so vielen Kulturen durch seine liebenswerte „Kunst des Geschichtenerzählens“ weitergegeben.“ Enda O’ Sullivan, Glenfiddich Global Brand Director.

Brian Kinsman, Glenfiddich Malt Master, sagt: „Ians Stärke ist seine Leidenschaft für die gesamte Whisky Branche – er ist voller Begeisterung und hat eine besondere Art, mit Menschen umzugehen.“

 

KELSEY McKECHNIE, MALT MASTER Apprentice VON THE BALVENIE und designierte Nachfolgerin des legendären David Stewart MBE

Kelsey McKechnie. Bild © The Balvenie

Die 26 jährige Kelsey McKechnie ist in Schottland, nur zehn Meilen entfernt von der Destillerie William Grant & Sons in Girvan, geboren und aufgewachsen. Durch ihre wissenschaftliche Ausbildung und ihre Leidenschaft für Whisky ist sie als Malt Master-Lehrling für Balvenie geradezu prädestiniert.

Nach Abschluss ihres Studiums der Biologie und Biowissenschaften an der University of West Scotland 2014 überlegte Kelsey, welche zukünftigen Karriereoptionen sich im wissenschaftlichen Bereich boten. Ursprünglich hatte sie vor, in die klinische Forschung zu gehen, doch dann entdeckte sie ihre Begeisterung für die Kreativität und Komplexität der Destillation.

Kelsey schloss ein Masterstudium in Brauwesen und Brennerei an der Heriot-Watt University an, das sie im Sommer 2018 beendete. Noch während des Studiums wurde sie als technische Leiterin in das Team von William Grant & Sons aufgenommen und studierte die Kunstfertigkeit und die Wissenschaft der  Spirituosen- und im Speziellen die der Whiskyproduktion – die zu ihrer wahren Leidenschaft wurde.

Mittlerweile arbeitet Kelsey McKechnie seit vier Jahren für William Grant & Sons. Sie startete zunächst im Labor mit Schwerpunkt Qualitätsanalyse und -steuerung von Spirituosen. Nach kurzer Zusammenarbeit mit Lesley Gracie, der Brennmeisterin und Schöpferin von Hendrick’s Gin, erkannte Kelsey, dass die Spirituosenentwicklung ihre eigentliche Berufung war. Diese Passion führte zu einer engen Zusammenarbeit mit Master Blender Brian Kinsman am Portfolio von William Grant & Sons, zu dem Glenfiddich, Monkey Shoulder, Tullamore DEW und Milagro Tequila gehören.

In dieser Zeit sammelte Kelsey praktische Erfahrungen durch die Arbeit für The Balvenie, bei der sie Malt Master David Stewart MBE bei der Entwicklung und Kreation der neusten Abfüllungen, wie etwa The Balvenie Peat Week Aged 14 Years (2003 Vintage), The Balvenie DoubleWood Aged 25 Years and The Balvenie Fifty: Marriage 0962, auf Schritt und Tritt begleiten durfte.

Besondere Höhepunkte ihrer Zeit bei The Balvenie bisher waren die Auswahl der Fässer für The Balvenie DoubleWood 25th Anniversary gemeinsam mit David Stewart MBE sowie die Betreuung der Whisky-Medien beim Launch von The Balvenie Peat Week Aged 14 Years im Jahr 2017. Ihrer Aussage zufolge ist jedes einzelne Tasting eine unvergessliche Erfahrung, wie sie uns verriet: „Ich habe so viele wunderbare Tastings mit David und dem Team in der Destillerie erlebt. Jedes einzelne Tasting ist spannend und unvergleichlich, es gibt für mich nichts Schöneres, als den Inhalt bestimmter Fässer zu verkosten und die Geschichten, die sie zu erzählen haben, weitergeben zu können.“

Als Malt Master Apprentice ist Kelsey für die Gewährleistung der exzellenten Qualität und Konsistenz jeder Flasche von The Balvenie verantwortlich, gleichzeitig sorgt sie dafür, dass der Reifungsprozess der in der Destillerie in Dufftown, Schottland, gelagerten Spirituosen nach Wunsch verläuft. Darüber hinaus unterstützt sie aktiv Davids verantwortungsvolle Arbeit in den Bereichen Whiskyinnovation, Verkostung und Bewertung zukünftiger Abfüllungen.

In ihrer Freizeit bevorzugt Kelsey einen aktiven Lebensstil – sie ist begeisterte Läuferin und Wakeboarderin.  Außerdem geht sie gerne aus und am liebsten verbringt sie einen gemütlichen Abend mit Freunden – natürlich bei einem Glas Whisky!

 

David C. Stewart MBE ist der erfahrenste Malt Master in der schottischen Whiskyindustrie

David C. Steward MBE. Bild © The Balvenie

David C. Stewart MBE begann 1962 im Alter von nur 17 Jahren in der Destillerie The Balvenie zu arbeiten und ist heute eine der beliebtesten und angesehensten Persönlichkeiten der Branche. Im September 2017 feierte David sein 55-jähriges Dienstjubiläum im Unternehmen.

Am 5. Juli 2016 wurde er von Queen Elizabeth II bei einer Zeremonie im Palace of Holyroodhouse in Edinburgh, der schottischen Residenz der Königin, für seine Verdienste um die schottische Whiskyindustrie mit dem Verdienstorden „Order of the British Empire“ ausgezeichnet.

David Stewart startete seine Laufbahn in der Destillerie The Balvenie mit einer zwölfjährigen Lehrzeit, in der er sich die Fähigkeiten des Nosings und der Kreation unvergleichlicher Single Malt Scotch Whiskies aneignete. 1974 wurde er dann zum Malt Master von The Balvenie ernannt und diese Position hat er auch heute noch inne.

Im Laufe seiner Karriere entwickelte er eine preisgekrönte Reihe von Single Malt Whiskies, die ihm einige der renommiertesten Auszeichnungen der Branche einbrachten und dem unabhängigen Familienunternehmen William Grant & Sons dazu verhalfen, bei der International Spirits Challenge beispiellose fünf Mal zum „Distiller of the Year“ gekürt zu werden. Vier Auszeichnungen verzeichnete man bei der International Wine and Spirit Competition (IWSC) und 2011 erstmals auch eine bei den World Whiskies Awards.

Es gibt nur wenige Malt Masters für schottischen Whisky weltweit und David Stewart benötigt als Vertreter dieser Profession bei The Balvenie ganz besondere Fähigkeiten, um Qualität und Kontinuität der Whiskies zu gewährleisten. Seine Leidenschaft für die Bewahrung der Tradition sowie seine Experimentierfreude machen The Balvenie zu einem herausragenden, erlesenen Single Malt, der sich bei jüngeren Whiskyfreunden ebenso großer Beliebtheit erfreut, wie bei erfahrenen Whisky-Aficionados. Nach nahezu 55 Jahren hat David seine Meisterschaft zu einer Kunst erhoben und seine Rolle ist Teil der „Five Rare Crafts“, der fünf traditionellen Handwerkskünste, welche die einzigartige Positionierung der Destillerie The Balvenie in der heutigen Welt begründen.

David Stewart ist dafür bekannt das Rampenlicht zu scheuen. Nichtsdestotrotz fand er eine breite Anerkennung in der Branche und erhielt zahlreiche Preise im Laufe seiner Karriere wie den Grand Prix of Gastronomy von der British Academy of Gastronomes (2005), eine Auszeichnung für sein Lebenswerk von Malt Advocate (2007) sowie den „Icon of Whisky“ des renommierten Whisky Magazine (2009).

Zu seinen größten Errungenschaften als Malt Master von The Balvenie zählt neben dem Verdienstorden MBE die Entwicklung des damals noch völlig unbekannten DoubleCask-Verfahrens, der Reifung in zwei Fässern, in den 1980er-Jahren sowie in jüngerer Zeit der als „Finishing“ bekannten Technik, die im Balvenie DoubleWood 12 Jahre sowie im Balvenie DoubleWood 17 Jahre vollendet zum Ausdruck kommt.

Seine Experimentierfreude ermutigte ihn, 2001 den bahnbrechenden Islay Cask 17 Years zu kreieren, der den Weg für eine Reihe erfolgreicher limitierter Editionen wie Balvenie PortWood 21 Years sowie Balvenie Caribbean Cask 14 Years bereitete, die der Destillerie The Balvenie in der Welt des Single Malt Scotch Whisky eine völlig neue Position verschafften.

Davids unübertroffene Kompetenz zeigte sich auch in der Single Barrel-Serie, die drei Abfüllungen umfasst – Single Barrel First Fill 12 YEARS, Single Barrel Sherry Cask 15 Years sowie Single Barrel Traditional Oak 25  Years.

Zuletzt kreierte David The Balvenie DCS Compendium, eine Sammlung von 25 Fässern aus fünf Dekaden der Geschichte von The Balvenie. Jedes Fass verkörpert die Quintessenz der Destillerie und die Entwicklung des typischen The-Balvenie Stils im Laufe der Zeit.

Davids Hingabe an sein Handwerk machte ihn in Verbindung mit seiner Bescheidenheit im Auftreten zu einer der beliebtesten und geachtetsten Persönlichkeiten der schottischen Whiskyindustrie. Er versucht nach wie vor seine Arbeit gemeinsam mit den erfahrenen Handwerksteams der Destillerie The Balvenie nahe Dufftown, Speyside, Schottland zu perfektionieren.

David Stewart lebt gemeinsam mit seiner Frau Ellen und ihren drei Kindern Heather, Colin und Alan sowie den fünf Enkelkindern Rory, Lily, Chloe, Robyn und Lois außerhalb von Glasgow, Schottland. Er ist ein begeisterter Fan des schottischen Fußballclubs Ayr United und widmet sich in seiner Freizeit dem Curling oder spielt eine Runde Golf.