St. Kilian Whisky
 

Whisky ist ein weltweites Phänomen. Viele Regionen rund um den Globus produzieren mittlerweile hervorragendes Wasser des Lebens, und es gibt wohl nur ganz wenige Länder der Welt mehr, in denen Whiskyfreunde nicht traumhafte Plätze finden, wo sie Ihren Whisky genießen können.

Mit unserer Serie „Whisky genießen in“ wollen wir diese Hotspots der Whiskyfreude in lockerer Abfolge vorstellen – in unseren Landen ebenso wie an ausgewählten Plätzen in Europa oder anderen Kontinenten. Unsere neueste Folge stellt eine Bar in Chicago vor, die in der weltweiten Whisky-Community einen hervorragenden Ruf genießt:

Delilah’s, Lincoln Ave, Chicago:

Nicht zu übersehen: Delilah’s in der Lincon Ave in Chicago

Stimmungsvoll, im Charakter locker und entspannt – und um kurz nach 16 Uhr, also ein paar Minuten nach der Öffnung der Bar, schon recht gut gefüllt – so präsentiert sich Delilah’s dem Besucher:

Ein Blick zurück auf den Eingang von Delilah’s. Bild © Whiskyexperts

Die von Mike Miller im Jahr 1993 gegründete Bar in Chicago ist auch Freunden des schottischen Whiskys bekannt: Die in Zusammenarbeit mit Compass Box entstandene Abfüllung „Delilah’s“, ein Blend mit zur Hälfte einem Single Grain aus Fife und zur Hälfte mit Malts aus Alness und Longmorn, erfreut sich großer Beliebtheit und ist mittlerweile auch bereits in der zweiten Auflage erschienen. Diese beiden Flaschen sind natürlich auch in der Bar, die wir im Rahmen unserer Chicagoreise besuchten, vertreten und grüßten uns von der prall gefüllten Stellfläche des Bierkühlschranks.

Wer zwischen den Whiskys Bier will, ist gut versorgt. Bild © Whiskyexperts
On top auf dem Bierkühlschrank: Jede Menge Whisky, darunter auch die hauseignenen Kooperationen mit Compass Box.

Und damit wir das gleich vom Tisch haben: Auch am Zapfhahn ist die Bierauswahl nicht zu verachten:

Hier wird auch frisch gezapft, denn Bier und Whisky vertragen sich. Bild © Whiskyexperts

Aber natürlich waren wir nicht des Biers wegen hier, sondern weil Delilah’s eine riesige Auswahl an Whiskys und Whiskeys bietet – natürlich mit einem Schwerpunkt auf Bourbon und andere amerikanische Whiskeys, aber auch das Angebot an Scotch und Whiskys aus aller Welt ist nicht zu verachten. Selbst auf der Panoramaaufnahme ist nicht alles zu sehen, was man hier bekommen kann:

WIE breit das Angebot ist, kann man vielleicht ganz gut auf den folgenden Aufnahmen erkennen:

Reiche Auswahl… Bild © Whiskyexperts
Reiche Auswahl… Bild © Whiskyexperts
Reiche Auswahl… Bild © Whiskyexperts
Reiche Auswahl… Bild © Whiskyexperts
Reiche Auswahl… Bild © Whiskyexperts

Wir haben gehört, im Keller soll es noch mehr davon geben, sozusagen einen vergrabenen Schatz. Aber schon das, was oben zu sehen ist, ist beeindruckend: Ganz bunt gemischt stehen hier Standards neben ausgemachten Raritäten, neue Bottlings und alte Abfüllungen. Und beim whiskyinteressierten Publikum in der Bar steht auch nicht zu befürchten, dass sich unter den Flaschen viele schon übermäßig lang geöffnete „Whiskyleichen“ befinden.

Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, einige Whiskeys dort zu probieren – und weil wir gerade aus der Destillerie KOVAL kamen, haben wir zunächst mit Barkeeper Jason Larson ein mitgebrachtes Fass-Sample des Koval Bourbon probiert:

Jason Larson, einer der Barkeeper bei Delilah’s, ein wandelndes Lexikon in Sachen Bourbon. Bild © Whiskyexperts
Koval Barrel Sample. Bild © Whiskyexperts

Wer den Bourbon von Koval kennt (51% Mais, 49% Millet, also Hirse), der kennt seinen runden und ausgeglichenen Charakter – da kann auch die Fassstärke nichts daran ändern – absolut angenehm und dabei beeindruckend intensiv, mit süßen und würzigen Noten in schöner Harmonie.

Darauf konnte man aufbauen. Als nächstes suchten wir uns aus den über 800 Whiskys und Whiskeys einen fassstarken KOVAL Rye aus, der extra für das Delilah’s abgefüllt wurde.

Der Koval Rye in Fassstärke, abgefüllt für das Delilah’s. Bild © Whiskyexperts

Für uns ist der KOVAL der am wenigsten „brotige“ Rye, den wir kennen, mit schönen würzigen Noten und einem leicht minzigen Unterton. Auch hier kommt durch die Alkoholstärke von 57% vol. kaum etwas an Schärfe dazu, dafür wird die Intensität der Noten noch gesteigert. Eine wunderschöne Abfüllung, die es leider nur in der Bar zu finden gibt.

Nachdem wir ja schon selbst einen Maker’s Mark im Private Select Programm der Brennerei in Loretto mitgestalten durften, wollten wir einmal sehen, wie sich Mike Miller entschied, als er die Staves für seine Einzelfass-Abfüllung, den Maker´s Mark Private Select „Delilah’s“, aussuchte. Bei uns waren es 5 Seared French Cuvée, 3 Maker’s 46® und 2 Roasted French Mocha, Mike entschied sich für 1 Seared French Cuvée, 3 Maker’s 46®, 4 Roasted French Mocha sowie 2 Toasted French Spice:

Die Zusammensetzung des Maker´s Mark Private Select „Delilah’s“. Bild © Whiskyexperts

Tatsächlich war der Whiskey dann im Verkosten deutlich würziger und „kaffeiger“ als jener für die Vienna Bar Community – die French Mocha Staves tragen ihren Namen aus gutem Grund. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie sehr sich die Staves mit dem einige Monate dauernden Finish auf den Geschmack des Whiskeys auswirken.

Der Maker´s Mark Private Select „Delilah’s“. Bild © Whiskyexperts

Zu guter Letzt probierten wir noch einen Elijah Craig 18yo Single Barrel. Trotz seiner „nur“ 45% konnte sich dieser superb gegen die fassstarken Vorläufer behaupten, mit einem tiefen, nur wenig von Holz geprägten typischen Bourbon-Geschmack nach Karamell und Vanille und einer erstaunlichen, im Hintergrund spürbaren Honigsüße.

Elijah Craiug 18yo Single Barrel. Bild © Whiskyexperts

Delilah’s ist für Whiskyfreunde ein Pflichtbesuch, wenn sie nach Chicago kommen. Die Auswahl ist enorm, die Atmosphäre einzigartig und entspannt. Mike Miller hat mit dieser Bar eine Legende geschaffen – wer ihn persönlich antreffen will, der sollte sich unbedingt den Dienstag als Besuchstag einplanen. Auch zahlt es sich aus, vor einem Besuch die Webseite zu checken, denn dort ist fast jeden Tag etwas los, seien es DJ’s, die Rock & Roll, Punk Rock, Metal, Ska & Reggae, Soul, Maximum R&B, Hard Country, Garage & Rockabilly auflegen, oder der eine oder andere Liveauftritt.

Delilah’s Chicago
2771 N Lincoln Ave, Chicago, IL 60614, USA
Täglich ab 16 Uhr
So bis Fr bis 2 Uhr, Samstag bis 3 Uhr

Vorige Folge:

Whisky genießen in: Kapstadt, Südafrika – Bascule Bar, Planet Bar