In der letzten Zeit konnten wir Ihnen schon einige Artikel über Whisky-Geschichte näherbringen (zuletzt jenen über ein Buch zur Geschichte des Whiskybrennens auf Arran). Heute findet sich auf schotchwhisky.com ein weiterer solcher Artikel – und er beleuchtet die Geschichte der Heimat solcher Destillerien wie Balblair, Teaninich, Glenmorangie und Dalmore: Easter Ross.

Photo credit: Wolf Gang on Visualhunt / CC BY-SA

A Whisky History of Easter Ross“ setzt im 18. Jahrhundert an, als die Region bereits als Heimat von gutem Highland Whisky war, der damals unter dem generischen Begriff Ferintosh bekannt war, so wie später Glenlivet es war. Der Bogen spannt sich bis in die Jetztzeit, nicht ohne natürlich auch auf die schlechten Zeiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts einzugehen, als viele Brennereien eingemottet waren, auch in Easter Ross.

Die Destillerie Balblair. Bild: Gerhard Kreutz, Genuss am Gaumen.

Auch erwähnt werden die neuen Projekte in der Gegend, wie GlenWyvis oder die (noch immer nicht existente) Touldvaddie Distillery von Heather Nelson. Ein schöner Artikel für einen guten Einblick in eine Region, die der Whiskygeschichte viel gegeben hat und wohl auch noch weiter gibt…

Dalmore