St. Kilian Whisky
 

Zwei offizielle Brennereien gibt es seit kurzem auf der Insel Arran – die Isle of Arran Distillery im Norden (seit 1995) und, zum gleichen Unternehmen gehörend, die Lagg Distillery im Süden, die sich auf die Produktion von getorften Whisky spezialisiert und seit einigen Tagen erst produziert.

Dass die Insel Arran auch eine lange Geschichte illegaler Brennereien hatte, das wird unter anderem auch von den Verantwortlichen der beiden existierenden Destillerien immer wieder betont. Genau erforscht und aufgeschlüsselt wurde diese Geschichte allerdings bislang noch nicht, zumindest nicht in Buchform.

Das wird sich nun ändern, und zwar am 30. April, wenn das Buch „Arran Water: An Island Whisky History“ von Gregor Adamson, einem Historiker, der sich auf die Whiskygeschichte Schottlands spezialisiert hat, im Buchhandel erscheinen wird. Er hat sich bereits in diesem Bereich einen Namen gemacht, als er eine illegale Brennstelle in der Nähe der neuen Lagg Distillery gefunden und dokumentiert hat. Um 1800, so der Autor, soll es allein am Südende der Insel an die 50 Produktionsstätten gegeben haben.

Ein Artikel in der Sunday Post beschäftigt sich näher mit dem Buch und zeigt auch eine Karte, in der der Autor die Stätten mehrere legaler und illegaler Brennereien auf Arran eingezeichnet hat. Leider bietet der Artikel aber keine Bezugsquelle für das Buch – wir haben für Sie aber die Angaben herausgesucht, bei dem Sie das Buch bei Interesse über ihren Fachhandel beziehen können (es kostet in UK als Paperback 10 Pfund):

  • Paperback: 218 pages
  • Publisher: Neil Wilson Publishing; 1 edition (30 April 2019)
  • Language: English
  • ISBN-10: 1906000972
  • ISBN-13: 978-1906000974
Ein Küstenabschnitt der Insel Arran