Dienstag, 15. Juni 2021, 02:35:36

Serge verkostet: Balvenie und Burnside

Serge findet Gefallen an den fünf Abfüllungen der Speyside-Brennerei - mit einer Ausnahme

Balvenie und Burnside – zwei Namen für den (fast) gleichen Whisky. Balvenie ist der Name für die Single Malt aus der gleichnamigen Brennerei, Burnside nennt sich der Teaspooned Malt, also Balvenie, der mit einer winzigen Portion eines anderen Single Malts versetzt wurde (und winzig meint winzig) und somit ein Blended Malt ist. Warum macht man das? Der Namensrechte wegen – die Destillerie vergibt an Unabhängige nicht mehr das Recht, den Namen Balvenie auf ihre Abfüllungen zu schreiben, auch wenn ihr Malt in der Flasche ist – um die Marke zu schützen und exklusiv zu halten.

Serge Valentin verkostet heute Whiskys mit beiden Bezeichnungen, und von den fünf verkosteten Abfüllungen sind die ersten drei Bottlings der Destillerie, wobei der 12 Jahre alte Double Wood, also der Standard, gar nicht gut wegkommt.. Hier die Wertungen:

AbfüllungPunkte
Balvenie 12 yo ‚Single Barrel‘ (47.8%, OB, cask #6752, +/-2019)85
Balvenie 12 yo ‚DoubleWood‘ (40%, OB, +/-2020)76
Balvenie 14 yo ‚The Week of Peat‘ (48.3%, OB, The Stories, +/-2019)83
Burnside 27 yo 1991/2019 (43.6%, Cadenhead, Single Cask, bourbon barrel, 168 bottles)87
Burnside 28 yo 1991/2020 (45%, C Dully Selection, cask #7367, bourbon barrel, 199 bottles)88

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X