Selten finden wir Serge Valentin derart verzückt wie am heutigen Tag. Der Grund für diese große Freude ist der neue Inverleven aus der ‚Private Collection‘-Reihe des unabhängigen Abfüllers Gordon & MacPhail (wir stellten diesen Whisky Anfang des Monats vor, die Pressemitteilung zu den neuen Abfüllungen der ‚Private Collection‘ von Gordon & MacPhail finden Sie hier).

Die Brennerei Inverleven in Dumbarton existiert seit Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts nicht mehr. Zu dieser Destillerie gehörte eine Column Still für die Produktion von Grain Whisky, eine sogenannte ‚Lomond‘ Still und auch auch zwei Pot Stills. Diese beiden Brennblasen erwarb Bruichladdich, nachdem die Produktion bei Inverleven eingestellt wurde. Diese Pot Stills waren für die geplante Port Charlotte Brennerei auf Islay bestimmt und schmückten lange den Eingangsbereich der Brennerei Bruichladdich. Nach dem Verkauf von Bruichladdich wanderten diese Brennblasen nach Irland, wo sie nun in der Waterford Distillery, der neuen Brennerei des ehemaligen Bruichladdich-Mitinhabers Mark Reynier, ihren Dienst verrichten.

In der Verkostungs-Bibliothek von Serge Valentin befinden sich keine unveröffentlichten Notes zu weiterer Inverleven. Deshalb gruppiert er in seiner heutigen Session andere Whiskys unabhängiger Abfüller aus nicht mehr existenten Brennereien – sogenannte Lost Destilleries – der Lowlands dazu. Die heutigen Indie-Lowländer auf Whiskyfun in der Kurzübersicht:

  • Littlemill 16 yo 1991/2007 (46%, Murray McDavid, bourbon, 900 bottles) 90 Punkte
  • Littlemill 27 yo 1991/2018 (50.4%, Cadenhead, barrel) 78 Punkte
  • Inverleven 33 yo 1985/2018 (57.4%, Gordon & MacPhail, Private Collection, refill bourbon barrel, cask #562, 130 bottles) 88 Punkte
  • St. Magdalene 34 yo 1982/2017 (50.4%, Malt Musketeers) 91 Punkte