Samstag, 23. Januar 2021, 12:46:29

The Inverness Courier: Wie vegan ist Whisky?

Eine einfache Frage, die eine nicht ganz so einfache Antwort hat

Vegane Ernährung, wenngleich insgesamt betrachtet noch ein kleiner Minderheitentrend, wird immer populärer – sei es, dass sich Menschen aus Gründen des Umweltschutzes, gesundheitlichen, ethischen oder Tierschutzgründen dafür entscheiden.

Wie schaut es nun aber mit veganer Lebensweise und Whisky aus? Geht das überhaupt zusammen? Muss man sich, wenn man sich für diese Haltung entscheidet, auf das Wasser des Lebens verzichten?

Die Antwort ist, wie so vieles im Leben, ein Jein. An und für sich wäre Whisky ein rein veganes Produkt, schreibt The Inverness Courier in seinem heute erschienenen Artikel, denn er besteht aus Wasser, Getreide und Hefe. Damit ist er auch für Veganer bedenkenlos genießbar.

Aber natürlich gibt es auch hier ein „aber“: Bei Whiskys aus früheren Sherry- oder Weinfässern könnte das Vorprodukt mit Gelatine aus Fischblasen gefiltert worden sein, sodass das Fass damit verunreinigt wurde. Hier ist also für strikte Veganer Vorsicht angesagt und man müsste über die Vorbelegung besser Bescheid wissen als man es normalerweise tut. Damit bleiben eigentlich die Ex-Bourbonfass gereiften Whiskys als strikt vegan übrig.

Wie es bei den flavoured spirit drinks wie Bourbon mit Honig (über die wir auf Whiskyexperts nicht berichten, weil sie mit ihrer niedrigeren Alkoholstärke nicht unter die klassische Whiskydefinition fallen) aussieht, können Sie im Artikel in The Inverness Courier mehr lesen.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X