Es war ein Gemetzel: Als der letzte Whiskyboom endete, starben die schottischen Whiskydestillerien wie die Fliegen. De facto gab es keine Region, in der nicht Brennereien geschlossen, geschleift oder eingemottet wurden. Manche legten nur einen kurzen Schlaf ein (wie zum Beispiel Bunnahabhain im Jahr 1984), manche, wie Glen Keith, brauchten über ein Jahrzehnt bis zur Wiedererweckung – manche sind auch heute noch eingemottet (Dallas Dhu ist zum Beispiel ein Museum). Von anderen, wie Littlemill oder Imperial, ist nichts mehr Nennenswertes übrig – sie fungieren als Lost Distilleries.

Es dauerte bis 1990, bis die ersten neuen Destillerien nach der großen Depression eröffnet wurden: Kininvie und Speyside. Und bis auf Arran 1995 sollten dies die einzigen bleiben, die vor der Jahrtausendwende neu in Betrieb gingen. Erst im zweiten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends explodierte die Zahl der neuen Brennereien. Aus dem Niedergang wurde ein (Bau)boom.

Zum ersten Mal auf Karte: Depression und Revival

Bislang kannte man diese Ereignisse anekdotisch – jetzt hat Alba Collection, der Hersteller detaillierter und fachlich herausragender Whiskykarten, zwei großartige Schautafeln und eine tabellarische Übersicht des Sterbens und Auflebens der Destillerien in Schottland zwischen 1975 und heute erstellt – und uns zur exklusiven Veröffentlichung überlassen. Wir bringen die Schautafeln nicht nur zum Ansehen, Sie können sie in guter Größe auch herunterladen und zum Beispiel ausdrucken.

Die Whisky-Depression

Hier zunächst die Karte der Großen Depression mit den Destillerien, die starben oder eingemottet wurden (hier können Sie sie in voller Auflösung herunterladen):

   © Alba Collection

Tote, Geburten und Wiederbelebungen

Als zweites Dokument finden Sie hier eine Liste der geschlossenen und neu- oder wiedereröffneten Destillerien im Zeitraum zwischen 1975 und heute – ebenfalls zusätzlich in einer großen Version zum Herunterladen:

  © Alba Collection

Das Whisky-Revival 

Als Whisky wieder zu boomen begann, kam zunächst die Zeit der Wiedereröffnungen, danach jene der Neubauten. Erst seit kurzem ist der Einschnitt, den die Große Depression in die Whiskylandschaft bedeutete, wieder wettgemacht – was alles an neuen Brennereien entstand, zeigt diese dritte Schautafel zum Whisky-Revival, die Sie ebenso wieder herunterladen können:

 © Alba Collection

Haben wir nun den Zenit erreicht? Überschritten? Ist der Boom noch nicht zu Ende? Es darf spekuliert werden. Spannend bleibt es in jedem Fall – nicht nur in Schottland.


1 KOMMENTAR