Samstag, 23. Januar 2021, 15:16:25

Turner Stillhouse in Tasmanien beginnt mit Whiskyproduktion

In frühestens zwei Jahren (so lange muss australischer Whisky im Fass reifen) können wir mit Whisky rechnen

In Grindelwald in Tasmanien im Tamar Valley, hat laut The Tasmanian Examiner das Turner Stillhouse mit der Whiskyproduktion begonnen und damit der langen Liste tasmanischer Whiskybrennereien eine weitere hinzugefügt.

Grindelwald in Tasmanien

Im Vorjahr hat der in den USA geborene Gründer Justin Turner mit der Ginproduktion begonnen und die Brennblasen für Whisky montiert sowie den Prozess justiert, nun ist er in der Lage, eigenen Whisky zu brennen.

Die Anlage ist aus internationalen Quellen zusammengefügt: So sind zum Beispiel die Fermentationstanks aus Deutschland, während die Brennblase aus Portland, Oregon stammt. Sie dürfte nach dem Dafürhalten des Gründers die einzige amerikanische Brennblase in Australien sein.

Man will bei Turner Stillhouse die gesamte Whiskyproduktion im Haus halten, also nicht zum Beispiel die Wash von Brauereien zukaufen und anliefern lassen.

Man ist für die Produktion eines bourbonartigen oder eines Rye Whiskys eingerichtet, und man will in der Produktion auch diesen amerikanischen Stil betonen. Zur Lagerung wird man vor allem auf Weinfässer der umliegenden Weinproduzenten zurückgreifen – und natürlich auch in der Beschaffung der Zutaten lokal agieren.

In frühestens zwei Jahren (so lange muss australischer Whisky im Fass reifen) können wir dann mit Whisky aus dem Turner Stillhouse rechnen.

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
- Werbung -
X