Montag, 27. Juni 2022, 20:16:46

Whisky des Monats August

In unserer regelmäßigen Rubrik “Whiskys des Monats” stellen wir, sehr subjektiv gesehen natürlich, Whiskys für Einsteiger und Kenner vor. Hier unsere Empfehlungen für August:

BenRaich, Foto K. Schwebke, CC-Lizenz
BenRaich, Foto K. Schwebke, CC-Lizenz

Weder als angehender noch als fortgeschrittener Whiskygenießer kommt man an der Speyside-Destillerie BenRiach vorbei. Jede Menge verschiedene Abfüllungen in jeder nur erdenklichen Preislage bietet sie an, und die Qualität des Gebotenen ist durch die Bank erfreulich, seitdem sie April 2004 von Billy Walker, Geoff Bell und Wayne Keiswetter gekauft wurde. Man hat dort viele alte und gute Fässer lagern, aber auch die neueren Produkte können sich durchaus sehen lassen.

 

29_BR_ClassicSpeysides_16_bigEinsteigern raten wir zum BenRiach 16yo. Er bietet in der normalpreisigen Range das beste Preis-Leistungsverhältnis, denn er zählt zu den komplexeren Speysidern. In der Nase beginnt es mit Honig- und Vanillenoten. Auch ein wenig Florales und Fruchtiges kann die Nase erschnuppern, sowie dezent Holznoten. Am Gaumen wird er trockener, hat Malziges. Und wieder ist der Vanilleton hier, eine Buttrigkeit entwickelt sich sowie Gewürze und Apfel. Das Finish ist nicht besonders lang, aber elegant und mit zarten Rauchnoten. Alles in allem ein schöner Speysider, der sich mit seinen 43% auch gut an den wärmeren Augusttagen trinken lässt.

 

 

 

 

 

199__MG_6296 in front transWer einmal eine etwas andere Seite von BenRiach kennenlernen will, dem sei der BenRiach Solstice ans Herz gelegt – und zwar die 17jährige Abfüllung (Batch #2). Durchaus auch noch in der leistbaren Gegend, hat er einen sehr ausgeprägten und eigenständigen Charakter. Hier wurde stark getorft – und nach der Lagerung in klassischen ex-Bourbon Fässern nochmals in Tawny Port Fässern nachgereift. Wo zum Beispiel bei der ungetorften Tawny Port Variante von BenRiach (1990, aus Batch #9) die schweren Früchte dominieren, macht hier der Torf einen gewaltigen Unterschied. Das Ganze hat etwas von Rauchfleisch – und zwar nicht subtil, sondern ganz gewaltig. Gewiss, in der Nase kommt er auch mit roten Beeren daher, aber schon dort meldet sich der Torf laut und deutlich zu Wort. Am Gaumen dann dieser Rauchfleischeindruck und – ja, etwas Weiniges. Das Finish kann sich sehen lassen – lang ist ein Hilfsausdruck dafür.

 

Erwähnenswert sind noch der 25jährige und der 30jährige BenRiach – beides qualitativ hochstehende Abfüllungen, die aber bereits an die € 150,- und € 200,- kosten. Ganz gerade, ganz ehrliche Speysider mit zunehmender Komplexität – Tropfen, die man schon fast zelebrieren sollte. Weiters werden diese Tage die Abfüllungen von BenRiach Batch #10 auf den Markt kommen – lauter Einzelfassabfüllungen, die sich preislich zwischen 50 und 350 Euro bewegen. Auch hier sind durch die Bank gute Abfüllungen zu erwarten (wir berichteten).

BenRiach_Batch_10

1 Kommentar

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X