Es hört nicht auf – und bei der Menge an Abfüllungen, die die Destillerie Glenfarclas auf den Markt bringt, könnte man sich in der Tat fast ausschließlich mit ihren (meist ausgezeichneten) Originalbottlings beschäftigen und dennoch kein Verlustgefühl haben, so man nicht ein starkes Bedürfnis nach rauchigen Whiskys verspürt. Die gibt es dort nämlich gar nicht.

Dafür gibt es in der Verkostung von Angus, der auch heute Serge vertritt, zehn typische Whiskys von dort, und hier sind sie alle mit ihrer Wertung aufgeführt:

  • Glenfarclas 1995/2018 (46%, OB for Germany, oloroso sherry casks, 6000 bottles): 89 Punkte
  • Glenfarclas 1995/2018 Family Casks (51.6%, OB, cask #6649, sherry butt, 609 bottles): 89 Punkte
  • Glenfarclas 1996/2018 Family Casks (46.8%, OB, cask #1499, sherry butt, 225 bottles): 91 Punkte
  • Glenfarclas 1998/2018 Family Casks (50.8%, OB, cask #3587, 4th fill butt, 470 bottles): 88 Punkte
  • Glenfarclas 1999/2017 Family Casks (54.5%, OB, cask #7458, 4th fill butt, 565 bottles): 84 Punkte
  • Glenfarclas 2000/2018 Family Casks (56.4%, OB, cask #4076, refill sherry butt, 607 bottles): 85 Punkte
  • Glenfarclas 2002/2018 Family Casks (58.0%, OB, cask #3769, sherry butt, 706 bottles): 85 Punkte
  • Glenfarclas 2003/2018 Family Casks (59.3%, OB, cask #2, sherry butt, 649 bottles): 90 Punkte
  • Glenfarclas 22 yo 105 (60%, OB, 3600 bottles, 2018): 86 Punkte
  • Glenfarclas 10 yo (40%, OB, late 1980s): 89 Punkte

Das wars dann aber auch mit Glenfarclas von seiner Seite aus, meint Angus, zumindest bis 2035 🙂

Glenfarclas. Bild © Alexandra Kreutz, Genuss am Gaumen
Glenfarclas. Bild © Alexandra Kreutz, Genuss am Gaumen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here