Die Vorstellung vom Whiskyhimmel ist wohl die: Unbegrenzt Zugriff auf Kostproben aller jemals erschienenen Abfüllungen – in Gesellschaft guter Freunde. Insofern muss sich Angus MacRaild, der nach wie vor Serge Valentin auf Whiskyfun vertritt, im Vorhof zum Paradies befunden haben, während er die Verkostungsnotizen der letzten Tage schrieb, als er sich mit Freunden quer durch Schottland verkostete. Und er merkt an, dass er längst nicht alles aufgeschrieben hat, was er im Glas hatte. Seufz.

Heute dreht sich alles um den unabhängigen Abfüller Signatory – war er doch bei Edradour zu Besuch (und damit bei Andrew Symington, dem Besitzer der Brennerei und von Signatory) und konnte dort in die – bildlich gesprochen – prall Samplekiste greifen. Und was sich darin befand, ist nicht ohne. Das geht von den neuesten Jubiläumsabfüllungen zu alten Signatory-Bottlings, die längst nicht mehr zu haben sind.

Das sind die Kandidaten der heutigen Verkostung:

  • Tamdhu 27 yo 1961/1989 (45%, Signatory Vintage, cask #4338, 250 bottles): 91 Punkte
  • Highland Park 30 yo 1988/2018 (49.7%, Signatory Vintage 30th Anniversary, cask #755, hogshead, 220 bottles): 92 Punkte
  • Mosstowie 45 yo 1973/2018 (51.6%, Signatory Vintage 30th Anniversary, cask #7622, refill sherry butt): 92 Punkte
  • Glen Mhor 26 yo 1966/1993 (51.6%. Signatory Vintage, cask #4554, 230 bottles): 82 Punkte
  • Clynelish 28 yo 1971/1999 (53.9%, Signatory Vintage, cask #2707, 285 bottles): 93 Punkte
  • Laphroaig 27 yo 1967/1994 (49.8%, Signatory Vintage, cask #2955, 182 bottles): 93 Punkte

Und natürlich illustrieren wir heute unseren Beitrag mit einem Bild von Edradour…