Freitag, 02. Dezember 2022, 11:12:13

Wir verkosten: Talisker Port Ruighe

Talisker-Port-Ruighe

Talisker hat ja in der letzten Zeit zwei No Age Statement Whiskys auf den Markt gebracht: Den Talisker Storm gibt es bereits etwas länger, der Talikser Port Ruighe (ausgesprochen wird er „Port Riih“) ist erst kürzlich auf den Markt gekommen. Natürlich hat uns interessiert, wie ein Talisker mit einem Portwein-Finish harmoniert. Gleich vorab: Eine Liebesbeziehung ist das nicht.

Nase: Wie bitte? Der Port ist dermaßen dominant, dass man sich wirklich schwer tut, etwas anderes zu erriechen. Sehr süßlich, sehr weinig – von Talisker findet man in der Nase wenig.

Gaumen: Auch hier ist die Süße dominant, man schmeckt den Portwein, daneben etwas Orangenschale. Ansonsten ist es schwer, etwas geschmacklich zu indentifizieren. Und nicht alles, was da im Mund herumschwimmt, kommt angenehm. Ein wenig Gummi vielleicht, Gewürze, hin und wieder wird er pfeffrig.

Finish: Er bleibt relativ lange, und nach etwas grünem Tee im Finish ist der Mund immer noch voller Portwein-Geschmack.

Alles in allem: Wer mit dem Talisker Port Ruighe einen Talisker wollte, wird enttäuscht. Irgendwie macht er den Eindruck, er könnte aus einer beliebigen Destillerie stammen. Wer Wein-Finish mag, könnte ihn mögen. Ansonsten ist es schwierig, diesen Whisky zu empfehlen.

[review]

Unsere Partner

Werbung

- Werbung -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -