Samstag, 25. Juni 2022, 19:19:05

Amerikanischer Single Malt wird im Dezember genau definiert

Die Regeln für amerikanischen Single Malt, die im Dezember offiziell zur Diskussion gestellt werden, könnten bereits im Frühjahr 2022 Gesetz werden

Single Malt aus den USA gewinnt langsam aber sicher am Markt mehr Bedeutung. Allerdings ist bislang in den USA nicht wirklich definiert, was das genau ist.

So, wie in anderen Ländern (in Schottland zum Beispiel durch die SWA, die Scotch Whisky Association) ein legaler Rahmen für eine Kategorie vorgegeben wird, die danach auch gesetzlich geregelt wurde, so will im Dezember das Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau (TTB) auf Anregung der American Single Malt Whiskey Commission (ASMWC) einen solche Definition vorlegen, die dann öffentlich diskutiert werden kann, bevor sie Verbindlichkeit erlangt – was im Frühjahr 2022 der Fall sein könnte.

Der Vorschlag für das Regelwerk, wie er von der ASMWC als Richtlinie für das Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau vorgelegt wurde, sieht so aus:

Amerikanischer Single Malt muss:

  • aus 100% gemälzter Gerste bestehen
  • zur Gänze in einer einzigen Brennerei gebrannt worden sein
  • der gesamte Vorgang vom Einmaischen bis zur Reifung muss in den USA geschehen
  • er muss in höchstens 700 Liter fassenden Eichenfässern gereift sein
  • er darf auf höchsten 80% gebrannt werden
  • und muss mit mindestens 40% vol. abgefüllt werden

Der Vorschlag, wenn er denn bei The Spirits Business korrekt und komplett zitiert ist, weicht in einem entscheidenden Punkt vom gängigen schottischen oder irischen Standard ab: Es ist keine Mindestreifungszeit von 3 Jahren vorgesehen. Spätestens im Dezember werden wir dann aber über das ausführliche Regelwerk berichten können und sehen, ob dies tatsächlich der Fall ist.

Photo credit: Vince Alongi on Foter.com / CC BY

Unsere Partner

Werbung

- Werbungt -

Neueste Artikel

Werbung

- Werbung -
X