Bislang war es so etwas wie ein Geheimnis, das man nur unter Eingeweihten weitererzählte: Dass man in sogenannten Bothies, kleinen Hütten, die früher Hirten und Schwarzbrennern als Unterkunft dienten, kostenlos übernachten kann. Mit dem Buch über Bothy-bagging, das Autor Geoff Allan veröffentlichte (The Scottish Bothy Biblehier auf Amazon zu finden), aber spätestens mit dem Artikel der BBC, der heute erschienen ist, sind diese Bothys aber in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt.

Über 80 dieser Bothies haben Freiwillige über die Jahre vor dem Verfall gerettet und bewohnbar gemacht. Sie sind simpel und einfach, aber genau das ist der Reiz der Hütten, die ein ursprüngliches Erleben der schottischen Landschaft möglich machen. Sie alle sind im Buch beschrieben.

Photo credit: col.b via Visualhunt.com / CC BY

Wir empfehlen Ihnen, zunächst den BBC-Artikel zu lesen, dort ist nicht nur die Geschichte der Bothies zu finden, sondern auch die Entstehungsgeschichte des Buches. Weiters werden einige der Bothies in Bildern und mit ihren Besonderheiten vorgestellt.

Wer sich dann genauer über die Bothies informieren will, sollte sich – vielleicht beim lokalen Buchhändler – das Buch besorgen. Und wer weiß, vielleicht entsteht aus den Anregungen hier, im Artikel und im Guide ein ganz besonderer, individueller Urlaub…

Photo credit: col.b via VisualHunt.com / CC BY