Berry Bros & Rudd, der Wein- und Spirituosenhändler aus London, kennt man als Whiskyfreund vor allem durch seine interessanten unabhängigen Abfüllungen verschiedenster schottischer Destillerien. Regelmäßige Leser von Whiskyexperts werden sich daran erinnern, dass das Londoner Unternehmen auch vor einiger Zeit einen eigenen Bourbon auf den Markt gebracht hat, den Texas Ligation Bourbon, allerdings in einer limitierten Auflage von 2000 Flaschen.

Wahrscheinlich noch weniger bekannt ist, dass Berry Bros & Rudd auch Anteile an einer Destillerie in San Francisco besitzt, nämlich an der Anchor Distilling Company. Und diese Anteile hat man nun durch den Zukauf der Shares des Mitbesitzers Keith Greggor deutlich erhöht, berichtet The Spirits Business. Zu welchem Preis und in welcher Höhe ist allerdings unbekannt.

Im Whiskysektor produziert Anchor Distilling einen Rye, den Old Potrero Rye, aber hat daneben auch an die 400 andere Spirituosen im Programm, die man in den USA vertreibt. Und dieses Vertriebsportfolio ist wohl auch der Hauptgrund für das Engagement der Londoner in San Francisco.